Festjahr für 300 Jahre St. Clemens mit Gottesdienst eröffnet

Nachricht 22. Januar 2018

Hannover. Mit einem Gottesdienst haben die Katholiken in und um Hannover am Sonntag das Festjahr zum 300-jährigen Bestehen ihrer ältesten und wichtigsten Kirche eröffnet. Die katholische Basilika St. Clemens in der Innenstadt wurde am 4. November 1718 geweiht. Das Gebäude mit seiner markanten Kuppel war in siebenjähriger Bauzeit im Stil des venezianischen Barock errichtet worden. Sie war der erste katholische Kirchbau nach der Reformation in Hannover, das 1533 zum evangelischen Glauben übergegangen war.

Propst Martin Tenge erinnerte in seiner Predigt daran, dass es damals noch keine etablierte deutsche Pfarrgemeinde in Hannover gegeben habe. Die meisten Katholiken seien Franzosen und Italiener gewesen, die als Gesandte, Künstler oder Sänger am Hof des Kurfürsten oder an der Oper ihren Dienst taten. Für sie sei die Kirche gebaut worden. "St. Clemens war eine Migrations- und Integrationskirche - und das ist für mich heute noch Programm", betonte Tenge vor rund 500 Besuchern.

Der Blick beim Jubiläum gelte allerdings nicht nur der Vergangenheit, sagte der Propst. Es gehe auch darum, Impulse für die Zukunft zu entwickeln. Die Gemeinde wolle sich einsetzen für ein gutes Miteinander mit den evangelischen Christen, für einen spannenden Dialog der Religionen und auch für Debatten mit den Menschen, die sich keiner Religion zugehörig fühlten.

Die Schirmherrin des Festjahres, Doris Schröder-Köpf, ermunterte die Gemeinde, sich auch weiter für ein "buntes Zusammenleben verschiedener Bevölkerungsgruppen" zu engagieren. Die Kirche insgesamt spiele eine ganz wichtige Rolle bei der Vermittlung von Werten wie Toleranz, Achtsamkeit und Nächstenliebe", sagte die Migrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen in einem während der Feier verlesenen Grußwort.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

"Zukunft würdigt Geschichte"

Unter dem Motto "Zukunft würdigt Geschichte" sind zum Jubiläum mehr als 70 Veranstaltungen geplant: Gottesdienste, Konzerte, Feste, Diskussionen, Ausstellungen, Kabarett sowie eine Kino-Reihe und ein Jugendmusical. Ab Mai zeigt das Historische Museum eine Sonderausstellung unter dem Titel "Katholisch in Hannover: Menschen, Geschichten, Lebenswelten".

Die Kirche wurde 1894 von Papst Leo XIII. zur Propsteikirche und 1998 von Papst Johannes Paul II. zur Basilika erhoben. Mit diesen Ehrentiteln sollte die Bedeutung von St. Clemens als Mutter- und Hauptkirche der Katholiken in der Region hervorgehoben werden. In der Region Hannover leben heute rund 150.000 Katholiken.

Zum Programm des Jubiläums