Landessynode nimmt Beratungen auf

Nachricht 03. Mai 2017

Die Landessynode, das Kirchenparlament der hannoverschen Landeskirche, kommt ab heute  in Hannover zu ihrer Frühjahrstagung zusammen. Die 75 Synodalen beraten unter anderem darüber, ob künftig bereits 14-Jährige bei den Kirchenvorstandswahlen ihre Stimme abgeben dürfen. Bisher sind Gemeindemitglieder ab 16 Jahren wahlberechtigt. Die Tagung im Großen Saal der DIAKOVERE-Henriettenstiftung geht bis Samstag.

Am Donnerstag (4. Mai 2017) um 9.00 Uhr hält Bischof Franz-Josef Bode, Bistum Osnabrück, die Bibelarbeit vor der Landessynode. Am Abend findet um 19.00 Uhr ein Empfang zur Enthüllung des Kunstwerkes „Twins – Zwillinge“ des Künstlers Johan Tahon am Landeskirchenamt (Rote Reihe 6, 30169 Hannover) statt. Die Skulptur ist der Siegerbeitrag des Künstlerwettbewerbs "Ecclesia et Synagoga" für ein Denkmal zum erneuerten Verhältnis von Kirchen und Judentum.

Am Freitag (5. Mai 2017) wird um 9.00 Uhr der Entwurf einer Verfassungsrevision für die Landeskirche vorgestellt. Ziel der Überarbeitung ist es, neue Gestaltungsspielräume und Entwicklungen für kirchliches Leben zu ermöglichen. Im Anschluss an die Tagung der Landessynode ist ein Diskussionsprozess zum Verfassungsentwurf in den Kirchenkreisen und Kirchengemeinden der Landeskirche geplant. Die Neufassung soll ab 2019 die Verfassung aus dem Jahr 1965 ersetzen.

Um 11.30 Uhr gibt Landesbischof Ralf Meister seinen Bericht vor der Landessynode. Am Nachmittag (ab ca. 16.00 Uhr) diskutiert die Landessynode dann über die Herabsetzung des Wahlalters bei den Kirchenvorstandswahlen 2018 auf 14 Jahre.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen