Erinnerung an den Beginn der Deportation von Sinti und Roma aus Norddeutschland

Pressemitteilung 25. Februar 2003

Gedenkveranstaltung am 2. März in Bergen-Belsen

In der Nacht vom 2. auf den 3. März 1943 wurde der erste große Massentransport von Sinti in das "Zigeunerlager" des KZ Auschwitz-Birkenau durchgeführt.

Zum Gedenken an dieses Ereignis lädt der Niedersächsische Verband Deutscher Sinti e.V. nach Bergen-Belsen ein. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, 2. März um 11.00 Uhr mit einer Kranzniederlegung in der Gedenkstätte Bergen-Belsen.

Im Anschluss daran werden Grußworte gehalten u.a. von Bischof Peter Krug (Oldenburg), Vorsitzender des Rates der Konföderation, Prof. Rolf Wernstedt, Präsident des nied-ersächsischen Landtages, Domkapitular Pohner (Hildesheim) und Gottfried Weiß, der ein Überlebender des Holocaust ist.

Musikalisch wird die Gedenkstunde umrahmt vom Weiß-Reinhardt-Terzett.

Um 13.00 Uhr folgt die Eröffnung einer Bilder-Ausstellung von Ceija Stojka, Roma-Frau aus Wien, einer Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz.

Nach dem ersten großen Massentransport vom 2./3. März 1943 folgten weitere Deporta-tionen aus dem Reichsgebiet. Das Zigeunerlager in Birkenau bestand 17 Monate. In dieser Zeit starben die meisten der 23.000 dort zusammengepferchten Sinti und Roma. Die Überlebenden wurden am 2. August 1944 nach Buchenwald und Ravensbrück verlegt. Endstation war für fast alle noch Überlebenden das Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Am Freitag, 7. März, wird im Niedersächsischen Landtag in Hannover die Ausstellung "Aus Niedersachsen nach Auschwitz - Die Verfolgung der Sinti und Roma in der NS-Zeit" eröffnet. Sie wurde konzipiert und zusammengestellt vom Nds. Verband Deutsche Sinti e.V. in Zusammenarbeit mit dem Historischen Seminar der Universität Hannover.

Bis zum 24. März können sich Besucher in der Porikushalle des Landtages über das Schicksal der Sinti und Roma im Dritten Reich informieren. Anschließend wandert die Ausstellung durch Niedersachsen.

Hannover, 25.2.2003
Pressestelle der Konföderation