Rund 200 Menschen erinnern an getötete Jugendliche aus Bramsche

Nachricht 12. März 2023
Die evangelische Kirche St. Martin in Bramsche. Foto: Kirchengemeinde
Die evangelische Kirche St. Martin in Bramsche. Foto: Kirchengemeinde

Bramsche. Rund 200 Menschen haben am Samstagabend in Bramsche mit einer interreligiösen Gedenkfeier an zwei kürzliche getötete Jugendliche erinnert. Die Feier in der evangelischen St.-Martin-Kirche sei sehr bewegend gewesen, sagte Stadtsprecher Yannick Richter dem Evangelischen Pressedienst (epd). In der rund 31.000 Einwohner zählenden Gemeinde wurden innerhalb einer Woche ein 16-Jähriger und eine 19-Jährige durch Gewaltverbrechen getötet.

Die Feier, an der Bürgermeister Heiner Pahlmann (SPD) und Vertreter der evangelischen, katholischen und der türkisch-islamischen Gemeinde beteiligt waren, begann zunächst mit einer Schweigeminute. Zum Abschluss konnte jeder Besucher eine Kerze entzünden. In der Kirche wird außerdem bis zum 19. März ein Kondolenzbuch ausliegen.

Ein 81-jähriger Mann hatte Anfang vergangener Woche auf einen 16-Jährigen geschossen. Der Jugendliche starb an den Folgen seiner Verletzungen, der Täter habe sich anschließend selbst lebensgefährlich verletzt. Im Bramscher Ortsteil Pente wurde wenige Tage später eine 19-Jährige in der Nähe einer Schützenhalle, wo es eine Geburtstagsfeier gegeben hatte, schwer verletzt gefunden. Im Krankenhaus wurde ihr Tod festgestellt. Nach Angaben der Polizei wurde ein 20-jähriger Mann in Untersuchungshaft genommen.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen