Niedersächsischer Ehrenamtspreis geht (auch) nach Lüneburg

Nachricht 27. November 2022

Paul-Gerhardt-Mobil in Lüneburg zählt zu den Prämierten

Hannover (epd). Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat am Sonnabend in Hannover zehn Vereine, Gruppen und Einzelpersonen mit dem „Niedersachsenpreis für Bürgerengagement - unbezahlbar und freiwillig“ ausgezeichnet. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Sparkassenverbandes Niedersachsen Thomas Mang und VGH-Vorstandschef Ulrich Knemeyer überreichte er die Auszeichnung, die freiwilliges Engagement würdigen und dazu beitragen soll, Menschen für das Ehrenamt zu begeistern.

„Dieses Engagement ist für unsere Gesellschaft außerordentlich wertvoll“, betonte Weil. Ein zusätzlich ausgelobter NDR-Ehrenamtspreis wurde per Online-Voting ermittelt. Alle elf Preise sind mit je 3.000 Euro dotiert, hieß es. Zu den Prämierten zählt zum Beispiel das „Paul-Gerhardt-Mobil“ aus Lüneburg. Das Lastenrad der evangelischen Kirchengemeinde wird unter anderem als Rikscha für Senioren oder Ranzen-Taxi für Erstklässler genutzt oder dient als mobiles Café.

Der Schützenverein Lahn erhielt den Preis für eine App, mit der sich Dorfbewohner über Termine informieren und austauschen können. Auszeichnungen gingen auch an das Jugendblasorchester Seelze oder das Queere Netzwerk Gifhorn. Als Einzelperson wurde Narmin Rashid aus Laatzen geehrt, die sich unter anderem als Sprachmittlerin engagiert.

An dem gemeinsam von den niedersächsischen Sparkassen, den VGH Versicherungen und der Landesregierung ausgelobten Wettbewerb beteiligten sich den Angaben zufolge rund 300 Einzelpersonen, Gruppen und Vereine aus dem ganzen Land. Zu der Abschlussveranstaltung waren am Sonnabend alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Forum des Sparkassenverbandes in Hannover eingeladen.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen