Den Weg des Glaubens heute gehen - Vortrag von Regionalbischof Klahr

Nachricht 26. September 2022

„Nachfolge ist kein Spaziergang“

Vortrag Klahr_Großoldendorf
Tobias Fiedelak (von rechts), Vorsitzender des Evangelischen Ostfriesischen Gemeinschaftsverbandes (OGV), Gemeinschaftspastor Gottfried Rühle (Uplengen) und Alma Müller freuten sich über den Vortrag von Regionalbischof Dr. Detlef Klahr im OKM-Freizeitheim Großoldendorf. Foto: Hannegreth Grundmann

Großoldendorf. Unter dem Thema „Folge mir nach! Den Weg des Glaubens heute gehen“, sprach Regionalbischof Dr. Detlef Klahr auf Einladung des Ostfriesischen Evangelischen Gemeinschaftsverbandes im OKM-Freizeitheim in Uplengen-Großoldendorf. Der Posaunenchor Spetzerfehn begleitete den Abend musikalisch. Der Vorsitzende des OGV Tobias Fiedelak führte durch den Abend und freute sich, dass der Regionalbischof seit 2009 einmal im Jahr zu einem Vortrag kommt, lediglich im vergangenen Jahr musste dieser Pandemie bedingt einmal ausfallen.

„Folge mir nach!“, so habe Jesus es seinen Jüngerinnen und Jüngern zugerufen bis heute, sagte der Regionalbischof des Evangelisch-lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems. Jede und jeder dürfe sich in seinem Leben täglich darauf besinnen, wann dieser Ruf Jesu ihn erreicht habe und was das für das eigene Leben bedeute. 

Der englische Begriff „follower“ sei aus dem Social-Media-Bereich bekannt, doch liege hier die Entscheidung bei einem selbst, ob und wem man auf Instagram, Facebook, YouTube, Twitter oder anderswo folge, auch sei dies keine Entscheidung fürs Leben und könne jederzeit rückgängig gemacht werden.

Die Nachfolge Jesu allerdings geschehe auf sein Wort hin und sei kein Spaziergang, sondern ein Weg hinter Jesus her, von dem man vorher nicht wisse, wie er morgen weiterzugehen sei. „Wir folgen ja, wir gehen nicht voraus. Nachfolge ist nicht zuerst ein Tun, sondern ein Hören auf das Wort, das Christus spricht. Ihm nachfolgen bedeutet, seinem Wort vertrauen“, sagte Regionalbischof Klahr.

Nachfolge bedeute auch, Jesus auf seinem Weg zum Kreuz hin zu folgen. Dieser Weg klammere das Leiden und den Tod nicht aus. In der Nachfolge Jesu lebe man zuerst aus seiner Zuwendung und dann mit dem Blick seiner Liebe. „In der Nachfolge Jesu sind Christen nicht Moralapostel, sondern Botschafter seiner Liebe.“

Im Anschluss an seinen Vortrag beauftragte Regionalbischof Klahr Gemeinschaftspastor Gottfried Rühle mit dem Recht zur freien Wortverkündigung und der Darreichung des Heiligen Abendmahls. Die Beauftragung gilt für den Dienst in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers im Verbandsgebiet des Evangelischen Ostfriesischen Gemeinschaftsverbandes im Sprengel Ostfriesland-Ems.

Gottfried Rühle, 1983 in Zittau in Sachsen geboren, ist seit November 2020 als Gemeinschaftspastor in der Evangelischen Gemeinschaft Uplengen tätig.
Der Evangelische Ostfriesische Gemeinschaftsverband e.V. ist ein freies missionarisches Werk innerhalb der Evangelischen Landeskirchen und ist dem „Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband“ angeschlossen.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Ostfriesland-Ems