Straßenmagazin Asphalt zweifach international ausgezeichnet

Nachricht 21. September 2022

Hannover. Das niedersächsische Straßenmagazin „Asphalt“ hat bei einem internationalen Wettbewerb von Straßenzeitungen gleich zwei Preise abgeräumt. Beim „Summit“ des „International Network of Streetpapers (INSP)“ im italienischen Mailand konnte das Magazin in den Kategorien „Beste Kampagne“ und „Bester journalistischer Verkäuferbeitrag“ überzeugen, wie Chefredakteur Volker Macke am Dienstag in Hannover mitteilte. Damit gelte Asphalt „quasi als beste Straßenzeitung der Welt“, fügte er an.

Prämiert wurde demnach die Unterschriften-Kampagne „Öffnet die Hotels für Obdachlose“, die im Februar 2021 an Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) übergeben wurde. Mit dem Interview „Kunst trifft Straße“ mit dem Kuratorium der Weltkunstausstellung „documenta fifteen“ überzeugten zudem die Verkäuferinnen und Verkäufer Ha-Jo, Tina und Stefan.

Das International Network of Streetpapers (INSP) ist den Angaben zufolge ein Dachverband von weltweit aktuell knapp 100 Straßenzeitungen in 35 Ländern. „Mit den Preisen werden die herausragenden Leistungen von Straßenzeitungen auf der ganzen Welt gewürdigt und gefeiert“, sagte Mike Findlay vom INSP. „Sie zeigen Spitzenleistungen in den Bereichen Design, Journalismus, Fotografie, soziale Kampagnen und Unterstützung von Verkäufern.“

Macke sagte: „Asphalt ist ein journalistisches Sprachrohr und ein Empowerment-Projekt zugleich.“ Dies bildeten auch die Preise ab. „Mit seriösem Journalismus und mit dauerhafter Unterstützung unserer Verkäuferinnen und Verkäufer machen wir die Sache der Wohnungslosen und Armen sichtbar.“

Asphalt ist das soziale Straßenmagazin für Hannover und Niedersachsen. Asphalt-Verkäuferinnen und -Verkäufer sind Menschen mit brüchigen Biografien. Vom Verkaufspreis zwischen 2,20 Euro und 2,50 Euro behalten sie je die Hälfte.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen