Verabschiedung von Superintendent Michael Hagen

Nachricht Neustadt am Rübenberge, 05. September 2022

Neustadt am Rübenberge. Eine Ermutigungspredigt hat Superintendent Michael Hagen bei seinem Abschiedsgottesdienst am Samstag in Neustadt a. Rbge. gehalten. Er erzählte die Geschichte, in der Jesus einen Sturm gestillt hat. Dabei gehe es nicht um das Wunder, sondern um Glauben und Vertrauen, so der scheidende leitende Geistliche vor 200 Gottesdienstbesuchern. Die Nachfolger Jesus seien bei ihm geborgen, auch im Sturm, „auch wenn wir uns verlassen fühlen“. In Zweifelsstürmen und Glaubensflauten wachse neue Zuversicht, so Hagen abschließend. 

Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr würdigte Hagen: Er habe am Haus Gottes gebaut und renoviert, auch buchstäblich manches Gemeindehaus im Kirchenkreis und ganz handfest mit Jugendlichen sogar Häuser gebaut. Seine Aufgaben habe er mit Elan, Freude an Zusammenarbeit und Gottvertrauen angegangen und oft mit geistlicher und weltlicher Wanderslust erfüllt. Nach einem Empfang mit elf Grußworten im Garten des Liebfrauen-Gemeindehauses wurde Hagen mit einer Fahrradrikscha in sein Privathaus in Neustadt gebracht. „So entsorgt man Superintendenten“ meinte er schmunzelnd. 

Gunnar Schulz-Achelis