Christian Wietfeldt in Brockel zum Pastor ordiniert

Nachricht 22. Juni 2022

Rotenburg/Brockel. Er versteht sich als Teamplayer, ist ausgebildeter Kirchenpädagoge und hat nach 25 Jahren als Diakon noch einmal den Beruf gewechselt. Christian Wietfeldt ist mit seiner Ordination durch Regionalbischof Hans Christian Brandy nun Pastor geworden. 

„Durch die Pfadfinderarbeit bin ich schon als Kind und Jugendlicher kirchlich geprägt worden“, sagt der gebürtige Bremer. Der 52-jährige freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im Kirchenkreis Rotenburg sowie in der Region. „Viele sind relativ neu im Amt und wir können sicher viele frische Ideen einbringen. Durch die Corona-Pandemie sind etliche Gemeinden kreativ geworden. Da habe ich Lust, neue Pfade zu beschreiten.“

Als eine „Weggemeinschaft“ beschrieb Regionalbischof Brandy auch das Miteinander in einer Gemeinde. In seiner Predigt in der Heilig-Kreuz-Kirche betonte er, dass es Aufgabe eines Pastors sei, den Menschen zuzuhören und sie in wichtigen Stationen des Lebens zu begleiten. Immer auf dem Hintergrund der biblischen Botschaft. „Das Wort der Bibel alltagstauglich auszulegen und die Ereignisse des Lebens in den Horizont Gottes zu stellen, das ist die ganz eigene Aufgabe eines Geistlichen.“ 

Vor seiner Ordination durchlief Christian Wietfeldt eine einjährige Ausbildung zum Pfarrverwalter. In der Gemeinde Horstedt begleitete ihn Pastorin Haike Gleede als Mentorin. „Sie hat mir die Arbeit eines Pastors nähergebracht. Und Gottesdienste habe ich auch als Diakon und Prädikant schon immer gerne gemacht.“

In das neue Pfarrhaus zieht Wietfeldt in den nächsten Wochen ein. Und es bleibt hoffentlich auch im Leben und Arbeiten als Pastor Zeit für seine Hobbys: Das Tauchen und das Imkern.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Stade