Henrike Müller wird neue Leiterin der Gemeindeberatung und Organisationentwicklung der hannoverschen Landeskirche

Nachricht 08. Juni 2022

Hannover. Pastorin Henrike Müller (47) übernimmt zum 1. August die Leitung der Gemeindeberatung und Organisationentwicklung (GBOE) im Haus kirchlicher Dienste (HkD) der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Zu ihren zukünftigen Aufgaben gehören Geschäftsführung und konzeptionelle Weiterentwicklung der GBOE gemeinsam mit dem Team der hauptamtlich Mitarbeitenden, Initiierung, Planung und Leitung der GBOE-Ausbildung, Fachaufsicht und Fortbildung für über 50 landeskirchlich beauftragte Beraterinnen und Berater sowie eigene Beratungstätigkeit. Müller tritt die Nachfolge von Pastor Matthias Wöhrmann an, der Ende März in den Ruhestand verabschiedet wurde.
 
„Die GBOE übernimmt zentrale Beratungsaufgaben in der Weiterentwicklung und Veränderungsprozessen unserer Landeskirche. Wir freuen uns, dass sich Henrike Müller dieser Herausforderung mit Verantwortungsgefühl und Kreativität in Kooperation mit vielen anderen Arbeitsfeldern im HkD stellt“, sagt Pastor Ralf Tyra, Direktor des Hauses kirchlicher Dienste. Zu ihren neuen Aufgaben sagt Müller: „Das Potential der Gemeindeberatung in der Landeskirche und für die Kirchenkreise, Kirchengemeinden und Einrichtungen zu stärken und danach zu fragen, wie kirchliches Leben vor Ort unter sich verändernden Rahmenbedingungen gestaltet werden kann, reizt mich sehr. In der konkreten Situation vor Ort unterstützt die Gemeindeberatung bei der Suche nach Lösungen: Wie und in welcher Gestalt bleibt Kirche lebendig, welche Ideen führen weiter, wie können Teams gut und motiviert zusammenarbeiten, welche Rolle spielt die Kirche im Sozialraum? Das sind wichtige Fragen auch für die zukünftige Entwicklung unserer Landeskirche. Ich freue mich darauf, diese Entwicklung in der GBOE mitzugestalten.“
 
Henrike Müller hat in Erlangen, Tübingen, Uppsala und Göttingen Evangelische Theologie studiert. Im Anschluss an das 2. Theologischen Examen absolvierte sie ein Sondervikariat in der Kommunikationsabteilung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Genf. Nach dem Vikariat in der Friedenskirche Hannover und ihrer Ordination im Jahr 2005 war sie Gemeindepastorin in Hannover und Nienburg an der Weser. Müller hat ab 2014 die landeskirchliche Ausbildung in der GBOE absolviert und ist seitdem ehrenamtlich als Beraterin in kirchlichen Kontexten tätig. Sie ist zudem ausgebildete Kommunikationsmanagerin und Öffentlichkeitsarbeiterin. Seit 2017 arbeitet sie als Theologische Referentin für Kommunikation und Unterstützung der Amtsbereichsleitung bei der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und in der Stabsstelle Kommunikation der Evangelischen Kirche in Deutschland.
 
Das Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers unterstützt und ergänzt als übergemeindliche Einrichtung die Arbeit der Kirchengemeinden in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Aktuelle Themen und Fragestellungen werden hier aufgegriffen und zentral bearbeitet, so dass die Inhalte für die kirchliche Arbeit vor Ort zur Verfügung stehen. Zu den wesentlichen Aufgaben der Referentinnen und Referenten gehören die Entwicklung und Bereitstellung von Materialien, die Weiterbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen, die individuelle Beratung sowie der inner- und außerkirchliche Dialog. 

Öffentlichkeitsarbeit im Haus kirchlicher Dienste