Pfingsten ist eine Gemeinschaftserfahrung!

Nachricht 05. Juni 2022

Clausthal. "Pfingsten ist keine persönliche Einsamkeitsübung sondern eine Gemeinschafts-erfahrung", sagte Landesbischof Ralf Meister im Festgottesdienst zu Pfingsten in der Marktkirche zum Heiligen Geist in Clausthal. Die größte Holzkirche Deutschlands feierte an Pfingsten die Kirchweihe vor 380 Jahren. Zugleich sind umfangreiche Renovierungsmaßnahmen im Innenraum jetzt abgeschlossen.

Der Landesbischof hob in seiner Predigt hervor, dass Pfingsten eine gemeinschaftliche Glaubenserfahrung sei: "Wäre dieser göttliche Ruck durch die Welt gegangen, wenn einer der Jünger grad am Meer mit Gott geredet hätte, eine Jüngerin einsam im Wald herumspazierte und ein dritter auf Gottes Stimme in der Musik gewartet hätte? Ich glaube nicht." Erst in dier Gemeinschaft entfalte die Pfingstbotschaft ihre Kraft in der Welt, so Meister.

Für die Kirche stelle sich heute die Aufgabe, sagte Meister, das hochzuhalten "was in vielfacher Weise als Gabe des Geistes unter die Menschen kommen kann." Mit Blick auf Stadt Clausthal und ihre naturwissenschaftliche Universität unterstrich der Landesbischof, wie wichtig es sei, dass Kirche auch bei zentralen Zukunftsthemen wie Umwelttechnologien und Nachhaltigkeit präsent sei. Kirche müsse im Gemeinwesen ihre Rolle übernehmen und ein "Asylort" sein "für so viele Gedanken und Geschichten, die sonst verloren gehen würden."

Meister appellierte, "hochzuhalten, was in vielfacher Weise als Gabe des Geistes unter die Menschen kommen kann!" Beispielhaft seien dieses "das Interesse an den anderen und die Verständigung mit ihnen". Es sei kein "Geist der Innerlichkeit", der sich da ausbreite, sondern er beginne bei Einzelnen, erreiche aber viele und lebe in der Gemeinschaft. "Halten wir hoch, was unter die Menschen kommen kann. Das Geltenlassen der Verschiedenen. Dass wir verstehen und Verständigung finden. Und dass wir die großen Dinge besser gemeinsam als allein bewältigen."

Pressestelle