Pastor Manfred Hurtig verstorben

Nachricht 01. Juni 2022

Am Sonntag, den 29. Mai 2022, ist der langjährige Pastor der Kirchengemeinde Nesse, Pastor Manfred Hurtig, im Alter von 63 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die Trauerfeier findet statt am Freitag, den 3. Juni 2022, um 16 Uhr auf dem Nessmer Friedhof.  

„Der Tod von Pastor Manfred Hurtig macht mich sehr traurig. Meine Gedanken und Gebete begleiten seine Ehefrau und seine Familie“, sagt Regionalbischof Dr. Detlef Klahr. „Pastor Hurtig hat seinen Dienst als Prediger und Seelsorger in großer Liebe und Treue ausgeübt und sich mit seinen Gaben in ganz unterschiedlichen Bereichen für unsere Kirche eingesetzt. In der Dienstgemeinschaft der Pastorinnen und Pastoren sind wir sehr dankbar, dass wir ihn unter uns haben durften“, so der Regionalbischof.

Auch der Superintendent des Kirchenkreises Norden, Dr. Helmut Kirschstein, ist dankbar für Hurtigs Wirken und schreibt in seinem Nachruf: „Nach seinem Dienstbeginn in Einbeck wirkte Manfred Hurtig schon seit 1992 in Nesse. Vieles brachte er ganz neu auf den Weg. Sein Herz schlug für die Menschen und die dörfliche Gemeinschaft. Als Jäger wurde er mit den von ihm gefeierten Hubertus-Messen weit über sein Dorf hinaus bekannt. Er pflegte auch im Gottesdienst die Plattdeutsche Sprache und konnte sich in aller Regel über ein volles Gotteshaus freuen. Dabei fanden nicht nur seine bodenständigen Predigten großen Zuspruch. Immer wieder trug Hurtig selbst am Keyboard auch zum musikalischen Gelingen des Gottesdienstes bei. In den letzten Jahren übernahm er auch die Leitung des Nessmer ‚Projektchors', der längst zu einer ständigen Einrichtung geworden war.

Anfang der 2000er Jahre nahm Manfred Hurtig ergänzend die Geschäftsführung des Diakonie-Pflegedienstes im Kirchenkreis Norden wahr. Diakonische Aufgaben lagen ihm immer am Herzen. Als der demographische Wandel eine Reaktion herausforderte, war er bereit, ab 2006 eine halbe Pfarrstelle als Seelsorger an der Ubbo-Emmius-Klinik in Norden zu übernehmen. Hier bekam er höchste Anerkennung für sein zugewandtes Engagement – nicht nur Patientinnen und Patienten schätzten ihn sehr, auch für Pflegekräfte und Ärzteschaft war er ein angesehener, vertrauter Gesprächspartner. Bei alledem vernachlässigte er seine Aufgaben in der Kirchengemeinde keineswegs und blieb als Nessmer Ortspastor eine Institution.

Im Kirchenkreis war Manfred Hurtig bis zuletzt als Archivpfleger tätig. Als Stellvertretender Superintendent im Aufsichtsamt brachte er sich lange Zeit in die Norder Kirchenpolitik ein. Manfred Hurtig hinterlässt allenthalben große Dankbarkeit.“

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Ostfiesland-Ems