Maren Mittelberg als Gemeindediakonin in Hasbergen eingeführt

Nachricht Hasbergen, 26. Januar 2022

Hasbergen. Mit einem bunten und abwechslungsreichen Gottesdienst unter dem Leitwort „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ (Psalm 31, Vers 9) in der Evangelisch-lutherischen Christuskirche Hasbergen ist Maren Mittelberg als Diakonin in die Gemeinde eingeführt worden. Pastorin Maria Beisel, Pastor Guido Schwegmann-Beisel, der Vorsitzende des Kirchenvorstands Andreas Günther und verschiedene Gruppen aus der Gemeinde begrüßten die 44-Jährige in ihrem Amt als Gemeindediakonin, das sie am 1. Januar angetreten hat.

Dass Mittelberg aus ihrer vorherigen Stelle als Inklusionsbeauftragte des Kirchenkreises Osnabrück in Hasbergen bereits gut bekannt ist, wurde beim Einführungsgottesdienst deutlich. Mitarbeit bei der inklusiven Familienkirche „LeLoLa“, Begleitung einer Segelfreizeit oder die Vorbereitung und Aufführung eines inklusiven Musicals waren einige Anlässe, bei denen die 44-Jährige in Hasbergen im Einsatz war. Auch ihre Einsegnung als Diakonin feierte Maren Mittelberg 2019 in der Christuskirche.

Gemeinsam mit Pastorin Maria Beisel hatte Mittelberg für den Einführungsgottesdienst eine Predigt in Dialogform vorbereitet, die das Bibelwort „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ aufnahm und deutlich machte, wo dieser in der Gemeindearbeit lebendig wird. Jugendliche aus der Gemeinde zeigten einen Tanz zum vertonten Psalm, mitreißend begleitet von den Musikern Jens Niemann (Flügel) und Tim Schöne (Percussion).

„Dass Sie bereit sind, weite Räume zu erkunden, haben Sie bereits als Inklusionsbeauftragte des Kirchenkreises Osnabrück bewiesen. Ich bin sehr froh, dass ich Sie vor fünf Wochen aus diesem Dienst verabschieden und nun in einer neuen Funktion in unserem Kirchenkreis begrüßen darf. Das ist nicht selbstverständlich“, sagte Superintendent Dr. Joachim Jeska. Für ihre neue Aufgabe könne Mittelberg auf Unterstützung durch das engagierte und kreative Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen setzen, das ein solides Fundament der Gemeinde sei. Dafür wünschte Jeska „Gottes bunten Segen“. Bei der offiziellen Einführung der 44-Jährigen assistierten Diakonin Rita Steinbreder und Kirchenvorsteherin Heidrun Möllenkamp.

Der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Andreas Günther, begrüßte Maren Mittelberg mit einem Falt-Anker als Geschenk. Dieser solle der neuen Diakonin „Halt geben“ bei ihren Aufgaben in der Gemeinde und dazu beitragen, dass sie „einen entspannten Blick auf die Gemeinde werfen“ könne. Den Gruß der politischen Gemeinde Hasbergen überbrachte Bürgermeister Adrian Schäfer. Er riet Mittelberg, „eigene neue Wege zu gehen. Das ist besser, als große Fußstapfen zu füllen.“ Zum Abschluss dankte Maren Mittelberg für die guten Wünsche und Geschenke. „Der Diakonin das letzte Wort zu überlassen, ist ein gute Sache, die wir gerne so beibehalten können“, sagte die 44-Jährige mit einem Augenzwinkern.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Osnabrück