Ann-Kathrin Schirmer ist jetzt Diakonin im Oberharz

Nachricht Oberharz, 15. September 2021

Der Oberharz hat seit dem 1. September eine neue Diakonin: Ann-Kathrin Schirmer aus Osterode. Die 25-Jährige kommt gebürtig aus Lasfelde und ist sozusagen in der Evangelischen Jugend Harzer Land „groß geworden“. Ab 2012 hat sie angefangen, Aktionen wie den Hallentrödel in der Osteroder Stadthalle, Konfifestival, Konficup und Kinderfest mitzubegleiten und von 2014 bis 2020 hat sie auch den Osteroder Stadtbereich in der Jugendarbeit unterstützt. „Dann war mir klar, dass ich mein Hobby zum Beruf machen möchte“, erklärt Ann-Kathrin Schirmer strahlend. So studierte sie Religionspädagogik und Soziale Arbeit in Hannover und absolvierte ihr Anerkennungsjahr bei der Gemeinde Rosdorf und der Evangelischen Jugendhilfe Obernjesa, genauer gesagt bei der Sozialpädagogischen Tagesgruppe. „Das hat mir sehr viel Freude bereitet und ich habe viel gelernt. Aber nun zieht es mich wieder in die Heimat“, beschreibt Ann-Kathrin Schirmer.

Auf eigene Initiative bewarb sie sich auf die Stelle als Diakonin im Oberharz, die mit Weggang von Ann-Jolin Froböse frei wurde – und es klappte. Und ihr Arbeitsbeginn startete gleich mit einer Konfirmandenfreizeit. „Besser geht der Einstand nicht, um gleich ein Gefühl für die Jugendlichen, ihre Themen und Fragen zu bekommen. Wir konnten uns zwischendurch unterhalten und haben gut zueinander gefunden“, erklärt die Osteroderin.

Ihre Arbeit teilt sich in die Konfirmandenarbeit im Oberharz auf, die sie zusammen mit Pastor André Dittmann gestaltet, und in den Part beim Evangelischen Jugenddienst für den Kirchenkreis. Dabei geht es unter anderem um Fortbildungen, die Juleica-Ausbildung und das Organisieren von Jugendfreizeiten. Aktuell steht bereits die Juleica-Schulung im November auf der Tagesordnung und Ann-Kathrin Schirmer ist bereits in die Planungen der Sommerfreizeiten 2022 eingestiegen.

Daneben steht für sie ganz klar die seelsorgerische Unterstützung und Begleitung der Jugendlichen im Vordergrund. „Ich möchte für die Teamenden da sein, immer ein offenes Ohr haben und Ansprechpartnerin sein.“

Vor dem Studium war das Klarinette spielen beim Musikzug LaPeKa ein großes Hobby von Ann-Kathrin Schirmer, das sie nun vielleicht wieder aufleben lassen möchte. „Mal sehen ob ich mal wieder versuche, die Klarinette zum Klingen zu bringen“, sagt sie lächelnd. Außerdem gehört Zumba zu ihren Hobbies und sie hat zwei Katzen. „Naja, und mein größtes Hobby habe ich eben zum Beruf gemacht. Und das bereitet mir täglich die größte Freude“, erklärt die 25-Jährige. Sie ergänzt: „Ich freue mich darauf, hier oben anzufangen und die ersten Veranstaltungen anzubieten. Der Start war jedenfalls super, die Kollegen und Mitarbeiter sind sehr freundlich und ich fühle mich hier sehr willkommen. Nun bin ich gespannt auf alles was da kommt.“ 

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Harzer Land