Hildesheimer Bischof kritisiert Angriffe auf Synagogen

Nachricht 17. Mai 2021
Bischof Heiner Wilmer
Bischof Heiner Wilmer. Foto: Diözese Hildesheim

Hannover/Hildesheim. Der Hildesheimer katholische Bischof Heiner Wilmer hat Angriffe auf Synagogen und jüdische Einrichtungen in Deutschland scharf verurteilt. „Wir müssen gegen den Judenhass aufstehen, für Antisemitismus ist in Deutschland kein Platz“, sagte Wilmer am Samstagabend bei einer Predigt in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis in Hannover.

Die Tatsache, dass Juden in Deutschland stärker Angst hätten als in der Vergangenheit, erfülle ihn mit Grauen, fügte Wilmer hinzu. Sie seien die älteren Geschwister im Glauben. Daher könne es für Christen keine Alternative geben: „Wer Juden verhöhnt, verhöhnt uns. Wer Juden angreift, greift uns an. Wir Christen stehen an der Seite der Juden, ohne Wenn und Aber.“

Die Andacht wurde aus Anlass des 3. Ökumenischen Kirchentags gefeiert. Gemeinsam mit Wilmer standen Propst i.R. Matthias Blümel (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Niedersachsen), Landesbischof Ralf Meister (Ev.-luth. Landeskirche Hannovers) und Pastor Michel Youssif (Internationale Konferenz Christlicher Gemeinden) am Altar. 50 Mitfeiernde konnten an der Andacht teilnehmen. Ausgestrahlt wurde sie über die YouTube-Kanäle der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und des Bistums Hildesheim.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen