Gruß von Regionalbischof Klahr zum Osterfest

Nachricht 04. April 2021

„Wie anders auch Ostern in diesem Jahr wieder sein wird, der Osterruf ‚Christ ist erstanden‘ verbindet uns miteinander“, sagt Dr. Detlef Klahr, Regionalbischof für den Evangelisch-lutherischen Sprengel Ostfriesland-Ems, in seinem persönlichen Ostergruß an 800 kirchlich Mitarbeitende im Sprengel. „Wir werden es sagen in den eigenen vier Wänden, in den auf Abstand besetzten Kirchen oder in Videobotschaften. Wo wir uns das gegenseitig versichern, ist Christus uns nah als der Auferstandene“, so der Regionalbischof.

Regionalbischof Klahr ermutigt dazu, „Christ ist erstanden!“ zu singen und einander zuzurufen – auch auf Abstand, die Osterbotschaft auf Zettel zu schreiben, die auf Wäscheleinen gehängt oder in Briefkästen geworfen werden können. „Und beten wir es laut oder leise für uns, dass die Botschaft unsere Herzen und unser Leben verändern kann: ‚Des solln wir alle froh sein, Christ will unser Trost sein!‘“ So wie es in dem gleichnamigen Lied weiter heißt.

Dr. Klahr erinnert an das älteste deutsche Kirchenlied „Christ ist erstanden von der Marter alle“, das auch Martin Luther geliebt und im Gesangbuch aufgenommen habe. Alle Lieder singe man sich mit der Zeit müde, aber das „Christ ist erstanden“ müsse man alle Jahre wieder singen, davon sei Luther überzeugt gewesen.

Es sei das einzige Lied im Gesangbuch, in dem beides, das „Kyrie eleison“ und das „Halleluja“, gesungen wird. Das „Herr erbarme dich“ und das „Gelobt sei Gott“ liegen im Leben dicht beieinander, gerade in diesen Tagen, sagt Dr. Klahr. 

Dr. Detlef Klahr ist Regionalbischof für den Evangelisch-lutherischen Sprengel Ostfriesland-Ems. Der Sprengel erstreckt sich von der Nordseeküste bis nach Bad Bentheim und umfasst die sechs Kirchenkreise Aurich, Emden-Leer, Emsland-Bentheim, Harlingerland, Norden und Rhauderfehn mit rund 301.000 Gemeindegliedern in 155 Kirchen- und Kapellengemeinden.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Ostfriesland-Ems