Hittfelder Krimi-Adventskalender zum Lesen: „Wer hat Angst vor Weihnachten?“

Nachricht 09. Dezember 2020

Zum ersten Mal lädt die Ev.-luth. Kirchengemeinde Hittfeld zum „Krimi-Adventskalender“ ein: Mehrere Autorinnen schreiben bis zum 24. Dezember gemeinsam einen Krimi. Jeden Tag geht die Geschichte weiter, die man sich an mehreren Orten abholen kann. „Wenn es schon keine Abende des Lebendigen Adventskalenders geben kann, dann sollen die Menschen in unseren Orten doch jeden Tag eine Fortsetzung des Krimis lesen können“, sagt Pastorin Christina Wolf.

„Wir schreiben abwechselnd und fortlaufend, der Krimi spielt an bekannten Orten der Gemeinde, handelnde Personen sind natürlich frei erfunden. Jede Krimi-Autorin liest am Tag, was bis dato geschah und schreibt weiter, frei nach Fantasie“, sagt Christina Wolf. Es passiert viel in dem Krimi, es geht um die Küsterin Sibylle, die Weihnachten vorbereitet und dann überrascht wird - mehr wird nicht verraten. Der Krimi spielt bis zum 24. Dezember in Hittfeld und den Nachbardörfern, dann soll Frieden einkehren.

Zum Team der Krimi-Autorinnen gehören neben Christina Wolf noch Pastorin Martina Wüstefeld, Constanze Cosmann, Britta Oldsen und Gisela Helms. „Es ist für uns Autorinnen wirklich spannend und macht Spaß. Wir lesen jeden Tag mit und wissen, an welchem Tag wir wieder dran sind. Jede von uns entwickelt den Handlungsstrang weiter und hält den Spannungsbogen aufrecht.“ Natürlich sind manche Charakterzüge einzelner Personen dann doch realen Personen in Hittfeld zuzuordnen. 

Die Geschichten findet man an Leinen in Hittfeld, einmal in der Mauritiuskirche und vor dem Fenster des Büros im Gemeindehaus. In Emmelndorf hängen die Krimitage beim Biohof Overmeyer, in Fleestedt am Glockenturm und in Lindhorst im Tauschhaus. Wer einen Teil verpasst hat, kann diesen an einer Stellwand in der Hittfelder Kirche oder auf der Internetseite der Hittfelder Kirchengemeinde (www.kirchengemeinde-hittfeld.de) nachlesen.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Hittfeld