Wichern-Adventskranz leuchtet vom Lüneburger Wasserturm

Nachricht 24. November 2020

Lüneburg. Ein riesiger Adventskranz wirbt in Lüneburg in luftiger Höhe um Spenden für Menschen in Not. Ein Kran hat am Montag den anderthalb Tonnen schweren Aluminium-Ring mit elektronischen Kerzen auf den historischen Wasserturm gehievt. "Auch in diesem Jahr soll das Licht leuchten und Zuversicht ausstrahlen", sagte Projektleiter Michael Elsner. Ab dem ersten Advent leuchtet in 56 Metern Höhe jeden Tag eine weitere Kerze über der Hansestadt. Spender können den Kranz per Handy-Kurzmitteilung oder durch einen Anruf zusätzlich zum Glimmen bringen.

Der Kranz bleibt nach Angaben von Elsner bis zum 6. Januar täglich in den Morgenstunden und von 16 Uhr bis Mitternacht illuminiert. Der Kirchenkreis, die Diakonie und der Trägerverein Wasserturm unterstützen mit den Spenden die Aktion "Guter Nachbar". Mit dem Geld sollen Menschen mit geringem Einkommen in Stadt und Landkreis Lüneburg unbürokratisch Hilfe finden, etwa wenn die Mittel in Familien zum Beispiel durch Kurzarbeit nicht mehr reichen, um einen kaputten Kühlschrank zu ersetzen.

Spender können den Lichterkranz per SMS mit dem Wort "LICHT" an die Nummer 32222 für jeweils einige Sekunden zusätzlich erhellen. Jede SMS bringt automatisch 1,27 Euro an Spenden ein. Auch per Telefon unter der Nummer 09003/9424376 kann der Ring erleuchtet werden, dann liegt der Spendenanteil je nach Anbieter noch höher. SMS oder Anrufe aus dem Festnetz kosten den Angaben zufolge 1,99 Euro. Telefonanbieter leiten den Spendenanteil weiter.

Der Adventskranz ist zum 13. Mal oberhalb der Zinnen des Wasserturms von 1907 installiert. In den vergangenen zwölf Jahren sind dabei den Angaben zufolge mehr als 59.800 Euro für verschiedene Initiativen zugunsten von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zusammengekommen. Die übliche Eröffnungsfeier findet in diesem Jahr wegen Corona nur online statt. Am Sonnabend (28. November) um 17 Uhr wird die Aktion mit einem Video auf der Website www.wichernkranz-lueneburg.de gestartet.

Das Projekt soll auch an den Erfinder des Adventskranzes erinnern, den Hamburger Theologen Johann Hinrich Wichern (1808-1881). Er ließ 1839 in dem von ihm gegründeten "Rauhen Haus", einem Heim für "verwahrloste" Jugendliche, erstmals einen großen hölzernen Adventskranz aufhängen.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Spenden

So einfach geht's:

Schicken Sie eine SMS an 3 22 22 mit dem Wort LICHT oder rufen Sie die Nummer 09003 - 942 43 76 an.