Kirche diskutiert Situation der Frauen in der Corona-Krise

Nachricht 14. Oktober 2020

Bremerhaven. Fragen nach den besonderen Auswirkungen der Corona-Krise für Frauen in der Arbeitswelt stehen im Mittelpunkt eines Diskussionsabends, zu dem die evangelische Kirche in Bremerhaven einlädt. "Es sind die sogenannten Frauenberufe, die schlecht bezahlt und unter schwierigen Arbeitsbedingungen erledigt werden", sagte im Vorfeld Susanne Decker-Michalek, Referentin des evangelischen Frauenwerks im Elbe-Weser-Raum. Der Abend ist am 30. Oktober ab 18 Uhr in der Christuskirche geplant, kann unter www.kopp-hoch.de/livestreams aber auch im Internet verfolgt werden.

"Frauen leisten auch den größten Teil der unbezahlten Sorgearbeit in Erziehung und Pflege", ergänzte Decker-Michalek. In der Corona-Pandemie werde deutlich, wie viel weibliche Arbeit in sogenannten systemrelevanten Berufen etwa an der Supermarktkasse oder im Pflegeheim stecke.

Unter dem Motto "Wir stellen unser Licht auf den Scheffel" sollen im Verlauf des Abends verschiedene Lebenswelten von Frauen durch Expertinnen aus der Arbeitswelt beleuchtet werden. Beteiligt sind unter anderen die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau, die Arbeitsagentur Stade, Politikerinnen aus der Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung sowie Pastorinnen der evangelischen Kirche.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen