Benjamin Fütterer zum Pastor ordiniert

Nachricht 29. September 2020

Schwaförden-Scholen. Am Sonntag, 27. Mai, ordinierte Regionalbischof Dr. Detlef Klahr Benjamin Fütterer zum Pastor der Kirchengemeinden Schwaförden-Scholen und Sulingen (Kirchenkreis Diepholz). Der Regionalbischof des Sprengels Ostfriesland-Ems nimmt zur Zeit die Vakanzvertretung für den Sprengel Osnabrück wahr. Zu dem feierlichen Gottesdienst in der St. Nicolaikirche in Sulingen waren Familie, Wegbegleiter, Kollegen und Gemeindemitglieder gekommen.


In seiner Predigt sagte Regionalbischof Klahr: „Christus ist die Tür zum Leben, hier und in Ewigkeit. Wir haben den Auftrag, von Christus zu erzählen, und damit die Türen des Glaubens und der Liebe für die Menschen, die uns begegnen, weit offen zu halten. Wir dürfen weitergeben, was wir selbst empfangen haben.“  Er bezog sich damit auf den Ordinationsspruch von Benjamin Fütterer: „Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden“ (Joh.10,9a). Für Benjamin Fütterer ist der Vers mit einem prägenden Erlebnis verknüpft, das ihn zum Theologiestudium geführt hat. „Es war auf der Studienfahrt zum Abitur der Moment, in dem ich das Straßburger Münster betreten habe“, erinnert er sich.


Vier Ordinationsassistenten wirkten bei der Einsegnungshandlung mit. Sie haben den künftigen Pastor auf verschiedenen Lebensabschnitten begleitet und werden dies weiterhin tun. Neben seiner Mutter, Gabriele Fütterer, sind dies Hans-Rudolf Kalus, 1. Vorsitzender des Kirchenvorstandes, Pastorin Christiane Nadjé-Wirth, Mentorin im Vikariat sowie der Studienleiter im Predigerseminar, Peter Noß-Kolbe.


Für Benjamin Fütterer bedeutete der Dienstantritt unter Corona-Bedingungen einerseits eine Entlastung bei den Terminen, zugleich war es schwieriger, persönliche Kontakte aufzubauen. Jetzt freue er sich auf die realen Kirchenvorstands-Sitzungen und auf den Umzug aus der Ferienwohnung hinein ins historische Pfarrhaus mitten im Ort, sagte er im Vorgespräch.
 
Benjamin Fütterer ist in Gehrden bei Hannover geboren, hat sein Theologiestudium und Examen in Göttingen absolviert und das Vikariat in der Trinitatisgesamtkirchengemeinde Solling-Weser im Kirchenkreis Holzminden gemacht. Bereits seit 1. Juni arbeitet der 32-Jährige als Pastor im Team der St. Nicolaikirche, deren über 7000 Gemeindemitglieder von 2,5 Pfarrstellen betreut werden. Die Ordination wurde damals aufgrund der Corona-Krise verschoben.


Die Ordination ist die feierliche Einsegnung zur Pastorin oder zum Pastor. Die Ordinierten erhalten damit das lebenslange Recht, öffentlich zu predigen und die Sakramente zu verwalten.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Osnabrück