Klosterkammer gibt 400.000 Euro für Kultur und soziale Projekte

Nachricht 25. September 2020

Hannover. Die Klosterkammer Hannover gibt erneut Geld für soziale, kirchliche und kulturelle Projekte. 26 Empfänger in Niedersachsen erhalten Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 400.000 Euro, wie die Klosterkammer am Freitag in Hannover mitteilte.

Mit der Fördersumme von 45.107 Euro soll in Celle ein Kompetenzzentrum für Menschen mit fetalem Alkoholsyndrom (FASD) entstehen - Störungen, die auf Alkoholkonsum während der Schwangerschaft zurückzuführen sind. In der neuen Einrichtung sollten vor allem Betroffene im Erwachsenenalter Hilfe bekommen, da es für sie bisher kaum Angebote gebe, hieß es. Die Bauarbeiten sollten fünf Jahre dauern.

Das Berufsbildungswerk Cadenberge Stade erhält 24.600 Euro für ein zweijähriges Vorhaben, das sich an neu zugewanderte Menschen richtet. Diese sollten in Einzel- und Gruppenberatung dabei unterstützt werden, Deutsch zu lernen und eine Ausbildung oder Arbeit zu finden.

Weitere Fördermittel fließen in kulturelle Vorhaben. Mit 18.000 Euro unterstützt die Klosterkammer den Verein "Jugendforum Oase" in Hildesheim. Im neuen "Kulturcafé Kreuz.bar" sollen junge Menschen erreicht werden, die nicht mehr zur Schule gehen. Träger des Treffs nahe der Heilig-Kreuz-Kirche ist das katholische Bistum Hildesheim. 

10.000 Euro gehen an den Lüneburger Verein "Weitblick" für ein Theaterprojekt in Pflegeheimen für Menschen mit Demenz. An den 20 geplanten Schauspielvorstellungen können sich Demenzkranke aus dem Zuschauerraum über eine Live-Übertragung beteiligen. Dadurch bekomme die von Covid-19 besonders gefährdete Zielgruppe trotzdem einen Zugang zu Kultur, hieß es. Die Klosterkammer Hannover ist eine Sonderbehörde unter Rechtsaufsicht des Landes Niedersachsen. Sie verwaltet unabhängig vier Stiftungen aus ehemals kirchlichem Vermögen.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen