Gunnar Schulz-Achelis wechselt zur Diakonischen Altenhilfe Leine-Mittelweser

Nachricht 15. September 2020

Hannover. Gunnar Schulz-Achelis, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Haus kirchlicher Dienste (HkD) wird zum 1. Oktober Pressesprecher der Diakonischen Altenhilfe Leine-Mittelweser. Mit dem Umfang einer Viertelstelle wird er als Pastor in der Kirchengemeinde Wunstorf-Kolenfeld tätig sein. Die Aufgaben übernimmt Anna Findert im Rahmen einer Vakanzvertretung (Wiederbesetzungssperre).

Schulz-Achelis war seit Mai 2014 zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing im HkD. Dort veröffentlichte er rund 130 Pressemeldungen pro Jahr, organisierte Pressekonferenzen und berichtete live von Großveranstaltungen wie dem Kongress 60pluskirche (2015), dem Reformationssommer (2017) sowie von Landesjugendcamps, den Kirchentagen und dem Tag der Niedersachsen. „Pastor Schulz-Achelis hat in den vergangenen Jahren zur Professionalisierung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im HkD maßgeblich beigetragen und dafür gesorgt, dass die Inhalte unserer Arbeitsfelder und Projekte, Materialien und Fortbildungsangebote zukünftig auch auf dem digitalen Wege Kirchengemeinden und gesellschaftliche Akteure erreichen“, sagt Ralf Tyra, Direktor des Hauses kirchlicher Dienste.

„Am HkD fasziniert mich die Schwarmintelligenz“, so Schulz-Achelis. „Es gibt bundesweit kein kirchliches Haus, in dem so viele verschiedene Aufgabengebiete unter einem Dach vereint sind. Es war immer bereichernd, wenn bei Projekten Arbeitsfelder aus verschiedenen Fachbereichen zusammengearbeitet haben!“ Auch die Vernetzung über das HkD hinaus war Schulz-Achelis wichtig – mit der Evangelischen Medienarbeit (EMA), der Pressestelle der Landeskirche, der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB) und den weiteren übergemeindlichen Einrichtungen. Schulz-Achelis ist Mitglied im Vorstand des Netzwerks Öffentlichkeitsarbeit im Gemeinschaftswerk Evangelische Publizistik (GEP).

Schulz-Achelis begleitete die Einführung des neuen Internet-Auftrittes des Hauses und entwickelte ihn kontinuierlich weiter. Zusammen mit seinem Team initiierte er einen zentralen digitalen Materialversand. „Mit über 350 Artikeln ist er inzwischen unser Hauptkanal, um Arbeitshilfen, Broschüren und weitere Produkte des Hauses zu verbreiten“, so der Kommunikationswirt. 
„Viel gelernt habe ich bei dem Dreh von Imagefilmen für das HkD“, erinnert sich der 56-jährige. Die Filme entstanden in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen (ekn). Zur Veröffentlichung richtete er einen Youtubekanal für das HkD ein. Im Bereich Marketing betreute er die Produktion von Arbeitshilfen und anderen Materialien, entwickelte das Logo des Hauses weiter und veröffentlichte mehrere Auflagen des „Spektrums“, das die einzelnen Arbeitsfelder des Hauses vorstellt.

Innerhalb des Hauses organisierte Schulz-Achelis über 60 Workshops zu Themen wie Journalistisches Schreiben, Datenschutz, und Internet-Systeme der Landeskirche. Er begleitete auch interne Veranstaltungen wie Hauskonferenzen und Ehemaligen-Treffen. Besonders gern erinnert er sich an den Bau des Holzdecks im Innenhof des Hauses, das er 2015 organisierte. „In meiner Kirchengemeinde hatten wir eine Baugruppe, die viele Reparaturen und Gartenaufgaben übernommen hat. Daher kam die Idee, dass wir Mitarbeitenden einen Teil in Eigenleistung übernehmen können", erinnert sich der Pastor. „Wir haben Büsche weggerissen und einen ganzen Container voll Erde an dem Tag ausgebuddelt.“ 

Vor seiner Zeit im HkD war Schulz-Achelis 14 Jahre Pastor in der Kirchengemeinde Harpstedt und Pressesprecher des Kirchenkreises Syke-Hoya, seit 2009 zusätzlich Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Osnabrück der Evangelisch-lutherischenLandeskirche Hannovers. „Das hatte den Vorteil, dass ich mich bei sehr vielen Gesprächspartnern auf ihre Perspektive einstellen konnte“, sagt der Öffentlichkeitsarbeiter rückwirkend. „Ich kannte die Öffentlichkeitsarbeit aus dem Blickwinkel der Gemeinde, des Kirchenkreises und des Sprengels.“

Schulz-Achelis studierte Evangelische Theologie in Bethel, Heidelberg, Kiel, Hamburg und Göttingen und machte Praktika in der DDR, den USA und in Bangladesch. Vor dem Vikariat in der Gemeinde Etelsen im Kirchenkreis Verden absolvierte er Praktika in der Landwirtschaft, bei der Haus- und Wohnungswirtschaft und war drei Monate in der Missionsarbeit in Tansania. Nach dem Vikariat war er Volontär bei der Zeitung „Delme Report“ in Delmenhorst und arbeitete als Redakteur bei der Kirchenzeitung „Der Weg“ in Düsseldorf. Berufsbegleitend bildete er sich zum Kommunikationswirt beim GEP fort.

Schulz-Achelis ist verheiratet und hat zwei Töchter. In seiner Freizeit macht er das meiste Handwerkliche am Haus selbst und reist gerne.

Pastor Gunnar Schulz-Achelis wird am 30. September in einem Gottesdienst in der Evangelisch-reformierten Kirche in Hannover verabschiedet.

Das Haus kirchlicher Dienste unterstützt und ergänzt als übergemeindliche Einrichtung die Arbeit der Kirchengemeinden in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Aktuelle Themen und Fragestellungen werden hier aufgegriffen und zentral bearbeitet, so dass die Inhalte für die kirchliche Arbeit vor Ort zur Verfügung stehen. Zu den wesentlichen Aufgaben der Referentinnen und Referenten gehören die Entwicklung und Bereitstellung von Materialien, die Weiterbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen, die individuelle Beratung sowie der inner- und außerkirchliche Dialog.

Öffentlichkeitsarbeit im HkD