Göttinger Kirchenkreis beteiligt sich an "Fairer Woche"

Nachricht 07. September 2020

Göttingen. Der evangelische Kirchenkreis Göttingen beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche für den fairen Handel. Am 13. September steht der Gottesdienst in der St.-Martin-Gemeinde in Göttingen-Geismar ganz im Zeichen des fairen Handels, wie der Kirchenkreis am Freitag mitteilte. Unter dem Motto "Fair statt mehr" findet die Aktionswoche auch in der Stadt und im Landkreis Göttingen statt, die seit 2013 den Titel "Fairtrade-Town" tragen.

Ab 10 Uhr werde es praktische Anregung zur Umsetzung im alltäglichen Leben geben, hieß es. Pastor Thorsten Bothe sagte, Sonntagsreden und Handeln im Alltag sollten nicht auseinanderfallen. Es sei wichtig, Menschen in anderen Ländern zu unterstützen, so dass sie von ihrer Arbeit leben könnten. Wer sich für bessere Arbeitsbedingungen und einen umweltschonenden Anbau einsetze, fördere damit auch den fairen Handel.

Die "Faire Woche" ist die größte Aktionswoche zum fairen Handel in Deutschland. Sie wurde 2001 zum ersten Mal organisiert und findet seit 2003 jährlich statt. Sie dauert inzwischen 14 Tage, in diesem Jahr vom 11. bis zum 25. September.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen