Diakon wird Pastor: Regionalbischof Rathing ordiniert Michael Ketzenberg

Nachricht 04. Juni 2020

Lüneburg. Diakon Michael Ketzenberg (49) wird am Sonntag, 21. Juni, in der St. Marien-Kirche Plate (Kirchenkreis Lüchow-Dannenberg) in den Pfarrdienst ordiniert. Der Gottesdienst unter der Leitung von Regionalbischof Dieter Rathing beginnt um 15 Uhr.

Ketzenberg stammt aus Westerstede und absolvierte nach seiner Schulzeit zunächst eine Ausbildung zum Rechtsanwalt- und Notargehilfen.  Nach seiner Studienzeit am theologischen Seminar der Evangelistenschule Johanneum in Wupppertal-Barmen wirkte er ab 1994 zunächst als Diakon im Kirchenkreis Demmin (Mecklenburg-Vorpommern). 2002 kam Michael Ketzenberg in den damaligen Kirchenkreis Dannenberg, war dann im vereinten Kirchenkreis Lüchow-Dannenberg je zur Hälfte als Diakon in der Nordregion und als Kirchenkreisjugendwart tätig.

2016 bewarb sich der Ehemann und Vater dreier Töchter beim Landeskirchenamt in Hannover um eine Ausbildung zum Pfarrverwalter. Dazu gehören diverse Fortbildungen, u.a. in den Bereichen Gottesdienst, Amtshandlungen (Taufe, Trauung, Trauerfeier) und Gemeindeleitung.

Derzeit ist der Pfarrverwalter zur Mitarbeit im Kirchenkreis beauftragt, ab 1. September übernimmt er die 12. Pfarrstelle des Kirchenkreis-Pfarramtes in Plate. Für den angehenden Geistlichen bedeutet die Ordination den offiziellen Auftrag, „als Pastor Teil von Gottes Sehnsuchtsbewegung auf die Menschen zu sein“. Ketzenberg freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich darf Arbeiter im Weinberg des Herrn sein.“

„Wenn die Lage in der Landeskirche es erfordert, kann das Landeskirchenamt Kirchenglieder, die sich in der kirchlichen Arbeit bewährt haben und für pfarramtliche Aufgaben geeignet sind, zum Pfarrverwalter berufen“, heißt es in dem betreffenden Gesetz. Der Pfarrverwalter führt die Amtsbezeichnung „Pastor“.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Lüneburg