Pastor Ralph-Ruprecht Bartels verstorben

Nachricht 28. Mai 2020

„Er liebte Cartoons, das Kochen und das Leben“

Nach schwerer Erkrankung starb am 23. Mai Pastor Ralph-Ruprecht Bartels im Alter von 63 Jahren. Er war bis zu seinem Ausscheiden aus dem pastoralen Dienst im Haus kirchlicher Dienste (HkD) tätig und betreute ein Projekt zur Digitalisierung im ländlichen Raum und war Diakoniepastor im Kirchenkreis Hildesheim. Zuvor war er Pastor in Kemme, Referent im Landesjugendpfarramt und Pastor in Harsum gewesen.

Neben der Jugendarbeit hat die digitale Welt den Pastor schon in den Anfängen des Internets fasziniert. Bereits in den 90er Jahren gestaltete er als Referent für Fortbildung und geistliches Leben in der Jugendarbeit die erste Homepage für das Landesjugendpfarramt. Mitte 2016 kam Bartels ins HkD, um das Projekt „Das vernetzte Dorf“, jetzt „Bremke digital“, aufzubauen. Seine Idee: Menschen mit Hilfe einfach zu bedienender Tablet-Computer auf den Dörfern besser vernetzen.

Kennzeichnend war sein ausgesprochen positiver Blick aufs Leben, seine innovativen Ideen und seine zugewandte Art. Gerade auch sein Umgang mit der schweren Erkrankung hat viele beeindruckt. Er hat sich nicht aufgegeben, hat den Weg durch die Krankheit auf großartige Weise ertragen und konnte den abnehmenden körperlichen Kräften eine große innere Stärke entgegen stellen, so sein Kollege, Landespastor für Männerarbeit Henning Busse und zugleich stellvertretender Leiter des Fachbereiches „Erwachsene“ im Haus kirchlicher Dienste.  

„Er liebte Cartoons, das Kochen und das Leben. Sein Humor und sein engagiertes Mitdenken war bei vielen Gelegenheiten eine Bereicherung. Was er mit einem Lachen sagen konnte, hatte trotzdem Gewicht. Sein ehrliches und aufrichtiges Interesse an den Menschen haben viele als wohltuend erlebt“, sagt Busse abschließend.  

Bartels war verheiratet und hinterlässt zwei erwachsene Kinder und drei Enkel.

Öffentlichkeitsarbeit im HkD