Kirche und Diakonie organisieren Kinderspeisung

Nachricht 28. April 2020

Stade. Mittagessen für arme Kinder: Diakonie und evangelische Kirche in Stade bei Hamburg starten am Dienstag (28. April) eine Kinderspeisung. Obwohl der Unterricht langsam wieder anlaufe, werde Schulessen aufgrund der Corona-Pandemie aus hygienischen Gründen nicht angeboten, sagte im Vorfeld Mitinitiator Volker Dieterich-Domröse, Pastor in der Stader Markusgemeinde. Das treffe vor allem Kinder aus einkommensschwachen Familien. Hier wolle die Kirche helfen.

Dienstags, mittwochs und donnerstags sollen in der Zeit jeweils zwischen 12 und 14 Uhr an drei Orten in der Stadt kalt abgepackte Essenspakete ausgeteilt werden. Zubereitet werden sie in der Qualifizierungsküche des diakonischen Berufsbildungswerkes Cadenberge-Stade. Sie sind in erster Linie für Kinder aus zunächst zwei Grundschulen gedacht und werden zum Selbstkostenpreis abgegeben.

Später könnten weitere Schule dazukommen, sagte Dieterich-Domröse. Weil die meisten betroffenen Kinder und ihre Familien die Grundschulen nicht betreten dürften, würden Ausgaben in zwei Gemeindezentren und im Bistro der Qualifizierungsküche eingerichtet.

Das Berufsbildungswerk als kirchlicher Träger arbeitet bei diesem Projekt mit dem Diakonieverband der evangelischen Kirchenkreise Buxtehude und Stade zusammen. Dadurch könnten weitere Kinder aus bedürftigen Familien mitversorgt werden, ergänzte Dieterich-Domröse. Auch Geschwister der Grundschulkinder könnten profitieren.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen