Landesbischof Meister: Ostern auch im kleinen Kreis feiern

Nachricht 12. April 2020

Hannover. Landesbischof Ralf Meister hat dazu aufgerufen, auch im kleinen Kreise Ostern zu feiern. Der auferstandene Jesus sei zunächst nur einigen sich fürchtenden Frauen begegnet und später einzelnen Jüngern, sagte er am Ostersonntag in der Sendung "Zwischenruf" auf NDR1 Niedersachsen. "Das Unglaubliche geschah im kleinsten Kreis. Aus diesem Start ist das Wunder der Auferstehung um die ganze Welt gegangen. Und seit 2.000 Jahren wird es erzählt und gefeiert."

Für ihn sei dies die stärkste Hoffnungsgeschichte, die er kenne, sagte der evangelische Theologe. Aufgrund der Corona-Beschränkungen müssten die Menschen in diesem Jahr Ostern in der engsten Familie, zu zweit oder auch alleine begehen. Der Bischof riet dazu, Erinnerungen und Gefühle von gemeinsamen Feiern oder dem Singen von Osterchorälen hervorzurufen. "Die große Gemeinschaft, auf die wir in diesen Tagen verzichten, finden wir in Erinnerungen und in alten Bräuchen."

Für ihn zähle das Osterläuten am Mittag dazu. An diesem Ostersonntag hatten um 12 Uhr alle Kirchen in ganz Deutschland das volle Geläut erklingen lassen. "Was für ein Zeichen der Verbundenheit. Das ist Ostern. Christ ist erstanden."