Ehemaliger Landessozialpfarrer Michael Klatt gestorben

Nachricht 24. März 2020

Hannover. Der frühere Landessozialpfarrer Michael Klatt ist am Freitag, 20. März im Alter von 69 Jahren überraschend verstorben. Klatt leitete von März 2005 bis Juni 2016 den Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) und den Fachbereich 6 „Kirche.Wirtschaft.Arbeitswelt“ im Haus kirchlicher Dienste. Als großer Netzwerker verstand er Menschen in Kirche und  Arbeitswelt miteinander zu verbinden und für wirtschaftsethische Fragen zu begeistern. Auch auf bundesdeutscher Ebene war er bestens vernetzt und hoch anerkannt, so dass er 2014 für vier Jahre zum Leiter des KDA auf Bundesebene gewählt wurde und 2015 bis 2019 auch Vorsitzender des Evangelischen Verbandes Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA) war.

Als KDA-Leiter brachte er die „Landesallianz für den freien Sonntag“ mit auf den Weg und die Kooperation der KDAs in der Oldenburgischen Kirche und der Hannoverschen Landeskirche. Bei Begegnungen und Veranstaltungen mit Kooperationspartnern aus Wirtschaft und Politik machte Klatt die Erfahrung, dass viele dankbar sind für Anstöße aus kirchlicher Perspektive. „Anstoß“ heißt daher auch ein kleines Heft, das der Theologe seit 2012 immer zu Beginn der Fastenzeit herausgab. Ein aktuelles Thema wird jeweils umrissen, theologisch beleuchtet und durch Anregungen zum Handeln ergänzt.

„Wir sind Kirche am Ort der Arbeit“, beschrieb Klatt das Selbstverständnis des KDA. „Menschen können Kirche dort erleben, wo sie arbeiten.“ Dazu gehören zum Beispiel Betriebsbesuche, die der KDA zusammen mit Superintendenten oder Kirchengemeinden durchführt. Aber auch Beratung für Betriebe und Menschen in schwierigen Situationen führt der KDA durch. Ein Beispiel zeigt der kleine Film rechts in der Info-Box, in dem Klatt selbst mitwirkte.

Das Thema Arbeitswelt war schon auf Klatts erster Pfarrstelle 1981 bis 1992 in Bad Münder zentral, wo der junge Pastor eine Arbeitsloseninitiative ins Leben rief. 1992 wurde der Vater zweier Söhne und einer Tochter Pastor in der Petri-Kirchengemeinde in Hannover-Kleefeld und Superintendent des damaligen Amtsbereiches Ost im Stadtkirchenverband Hannover. Als Beauftragter des Stadtkirchenverbandes Hannover für die Expo hat er das Kirchenzentrum Kronsberg für den damals neu entstehenden Stadtteil mit geplant. Auch als Superintendent machte Klatt die Themen Arbeit, Arbeitslosigkeit und soziale Betriebe zu seiner Aufgabe, damals auf der Ebene des Stadtkirchenverbandes.

Die Liebe zu internationalen und ökumenischen Kontexten wurde für Klatt bereits im Studium in Tübingen geweckt, wo er seine schottische Frau Jane kennenlernte. Am Ende eines gemeinsamen Studienjahres in Aberdeen heirateten die beiden. Nach dem Vikariat in Nordstemmen schloss sich für die junge Familie ein einjähriger Auslandsaufenthalt in den USA an. 2003 initiierte Klatt monatliche englisch-sprachige Gottesdienste in Hannover-Kleefeld, die bis heute gefeiert werden.

Landessozialpfarrer Dr. Matthias Jung würdigt seinen Vorgänger im Amt: „Ich habe an Michael Klatt immer seine freundliche, zugewandte und besonnene Haltung geschätzt. Das hat mir gut getan und uns im KDA, im Fachbereich und auch in unserem Verband auf EKD-Ebene. Ich bzw. wir konnten uns auf ihn verlassen. Ein kleines Beispiel mag das unterstreichen: Michael kam in jede Besprechung perfekt vorbereitet, er hatte immer die Protokolle genau gelesen und wies auf die sachlichen Fehler hin. Noch vor wenigen Tagen hat er in Vorbereitung auf das – nun abgesagte – Symposion ,Willi Fahlbusch weiterdenken‘ einen umfangreichen wissenschaftlichen Aufsatz zu Fahlbusch mit unzähligen Anmerkungen akribisch Korrektur gelesen. Er wird uns an vielen Stellen fehlen, zugleich sind wir dankbar für seinen Einsatz und seine Unterstützung über viele Jahre hinweg.“

Öffentlichkeitsarbeit im HkD