Bianca Schulze als Diakonin eingesegnet

Nachricht 22. Januar 2020

„Da hat einer Not, und da kommt jemand, der Dich fragt, was er für Dich tun kann, wie er Dir helfen kann: Was willst Du, dass ich Dir tue?“ - das ist der „rote Faden“ des Gottesdienstes, mit dem Bianca Schulze, neue Diakonin im Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck, gleichsam kirchenoffiziell in ihr Amt eingeführt wurde. Lesungen aus dem Alten und dem Neuen Testament verdeutlichten den Grundgedanken, von dem diese Einsegnung getragen wurde.

Im Markus-Evangelium stellt Jesus einem Hilfesuchenden die Frage: „Was willst Du, dass ich Dir tue?“ Es ist die selbst gewählte leitende Überschrift für den Dienst, den Bianca Schulze zukünftig im kirchlichen und diakonischen Raum leisten möchte: Betreuung von Konfirmanden, Jugendarbeit und nicht zuletzt auch Zuwendung. Beispielsweise bei „Anderland“, dem „Zentrum für trauernde Kinder und ihre Angehörigen“.

Für die neue Diakonin war die eigene Konfirmandenzeit und das Mitmachen in der Evangelischen Jugend in Braunschweig prägend. Nach einem mehrjährigen Studium der Sozialpädagogik und der Religionspädagogik an der Hochschule Hannover hat sie ihre erste Stelle im Ev.-luth. Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck angenommen.

Superintendentin Jutta Rühlemann führte Bianca Schulze in einem feierlichen Gottesdienst in der St.Marien-Kirche in Osterholz in ihr Amt ein. „Diakonin sein, Pastorin sein, ehrenamtlich unterwegs sein, Christ sein. Spuren suchen und finden im Ringen, in der Begegnung mit Gott. Unsere Aufgabe heißt: Wir wollen helfen, wollen da sein, den anderen in den Blick nehmen. Wenn wir in unserem Glauben Gott begegnen, wollen wir dies an andere weitergeben im Geist Jesu: Was willst Du, dass ich Dir tue? Tätige Nächstenliebe ist Ausdruck des Glaubens in der kirchlichen Gemeinde.“

Kirche stelle hierfür ein Netzwerk sozialer Dienste zur Verfügung. Und ein wichtiger Teil dieses Netzwerkes sei nun die neue Diakonin, die sich bereits in den vergangenen Monaten im Rahmen ihres Vorbereitungsdienstes mit dem Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck vertraut gemacht hat.

„Christ-Sein im Ringen mit Gott braucht Begleitung. Keiner ist allein unterwegs in der Begegnung mit Gott“, gab die Superintendentin Bianca Schulze mit auf den Weg. Familienangehörige, Pastorinnen und Pastoren, Kolleginnen und Kollegen aus dem diakonischen Bereich verdeutlichten dies durch ihre Anwesenheit. Sich aufgenommen fühlen, begleitet werden – dies wird die zukünftige Arbeit von Bianca Schulze im Netzwerk von Kirche und Diakonie begleiten.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck