Muslime entsetzt über Schändung von Gräbern in Northeim

Nachricht 09. Januar 2020

Northeim/Hannover. Der Landesverband der Muslime in Niedersachsen Schura hat die neuerliche Schändung von muslimischen Gräbern in Northeim scharf verurteilt. "Wir hoffen, dass die Täter in kürzester Zeit gefasst und bestraft werden", sagte Schura-Sprecher Hakan Toklu am Donnerstag in Hannover. Bereits im November 2018 seien auf dem muslimischen Teil der Northeimer Stadtfriedhofs Gräber geschändet und mit Symbolen des Nationalsozialismus beschmiert worden.

Die Polizei in Northeim hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass 13 muslimische Gräber beschädigt worden seien. Die Täter hätten zum Teil Grabsteine umgestoßen, die Bepflanzung herausgerissen und Grabschmuck zerstört. Das Staatsschutzkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen