Kirchliches Hospiz eröffnet Tagespflege

Nachricht 17. Oktober 2019

Bremervörde. Das kirchliche "Hospiz zwischen Elbe und Weser" im niedersächsischen Bremervörde hat eine Tagespflege für Menschen mit einer unheilbaren schweren Krankheit eröffnet. Dafür sind zwei Räume hergerichtet worden, wie Hospiz-Geschäftsführer Pastor Volker Rosenfeld am Mittwoch mitteilte. Gäste können den Angaben zufolge ab 8.30 Uhr kommen und bis in den Nachmittag bleiben.

"Sie werden durch Pflegefachkräfte betreut", erläuterte Hospizleiterin Sabine Eckstein. Therapeutische und tagesstrukturierende Angebote wie Spaziergänge, Gedächtnistraining und kreatives Gestalten kämen hinzu.

In den beiden Räumen will das Hospiz Erfahrungen für eine Tagespflege sammeln, die umfassender im kommenden Jahr in einem Erweiterungsbau angeboten werden soll. Die Vorbereitungen für den Bau begännen in den nächsten Tagen, sagte Superintendent Wilhelm Helmers, Vorstand des Hospiz-Fördervereins, dem epd.

Mit dem teilstationären Angebot sollen seinen Worten zufolge pflegende Angehörige entlastet werden. "Außerdem wollen wir der Isolation entgegenwirken, denen die erkrankten Menschen oft ausgesetzt sind." Ein weiteres Ziel sei es, vorhandene Ressourcen der Tagesgäste zu mobilisieren. Informationen zur Finanzierung des Aufenthaltes und zur Frage, wer als Gast aufgenommen werden kann, gibt es unter der Internet-Adresse www.hospiz-elbe-weser.de/tageshospiz.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen