"Kirche geht ins Dorf": Gemeindefest der Kirchengemeinde Bissendorf-Achelriede

Nachricht 26. September 2019

Bissendorf. Traditionell feiert die ev.-luth. Kirchengemeinde Bissendorf-Achelriede ihr Gemeindefest im Garten des Pfarrhauses. "In diesem Jahr machen wir es jedoch anders", so Pastor Christoph Schnare. "Wir machen uns gemeinsam auf den Weg, auf einen Pilgerweg von der Achelrieder Kirche aus zum Hof Hackmann in der Bauernschaft Wersche." "Kirche geht ins Dorf" hieß das Motto der Veranstaltung, die am Sonntag, 1. September, um 9.30 Uhr an der Achelrieder Kirche startet. Inspiriert wurde es von der Landeskirche Hannover, die das Jahr 2019 als "Jahr der Freiräume" ausgerufen hat. Die Achelrieder Kirchengemeinde hat dieses Motto für sich interpretiert und wörtlich genommen. "Wir wollen ins Freie gehen und neue Wege beschreiten", sagte Pastor Schnare. Diesmal machte sich die Kirche auf den Weg zu den Menschen. Auf diese Weise sollte auch die Verbindung zu den Ortsteilen in Bissendorf und das Miteinander in der Gesellschaft gestärkt werden. Die Wanderung stand im Zeichen des Aufbruchs, über dieses Thema dachten die Teilnehmer auch während der Wanderung nach. 

Es ging am Sonntag um 9.30 Uhr mit einer kurzen Andacht und dem Segen in der Achelrieder Kirche los. Gut 30 TeilnehmerInnen hatten sich eingefunden. Musikalisch wurden sie begleitet von Küsterin Ramona Petsch. Anschließend ging es durch den morgendlichen Wald Richtung Wersche.

Ein guter Ort für eine Rast war der AWO-Parkplatz; Andacht und Trompetensolo sorgten für besondere Momente. Pünktlich zum angekündigten 11-Uhr-Open-Air-Gottesdienst trafen die Pilger trockenen Fußes in der Werscher Bauerschaft ein. Pastor Schnare zeigte in seiner Predigt die verschiedenen Möglichkeiten und Bereiche „sich auf den Weg zu machen“ auf. So suche auch die Gemeinde nach neuen Wegen, die Menschen für „Kirche zu begeistern, sie in die Gottesdienste zu holen. Schüler beschritten neue Wege für die „Fridays for future“ Bewegung und auch in der Landwirtschaft benötige es neuer Wege, die eine nachhaltige Bewirtschaftung, bewusstes Konsumentenverhalten und gerechte Erzeugerpreise in Einklang bringen.

Wünsche und Segen wurden gemeinsam von Diakonin Tiemeyer-Strunk und dem Gottesdienstteam erbeten; musikalisch begleiteten der Gospelchor Shine unter der Leitung von Dorothee Steinkamp und der Achelrieder Posaunenchor mit seinem Leiter, Markus Strootmann, den Gottesdienst. Diese sorgten nach dem Gottesdienst auch für musikalische Unterhaltung, während kühle Getränke, Würstchen vom Grill und Kuchen zur Stärkung bereit standen.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Osnabrück