Niedersachsen zeichnet mehr als 70 Ehrenamtliche aus

Nachricht 16. September 2019

Zum 37. "Tag der Ehrenamtlichen" hat die niedersächsische Landesregierung am Sonnabend bei einer Festveranstaltung in Hameln 71 Bürgerinnen und Bürger aus der Region Leine-Weser für ihr bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. Sie seien seit vielen Jahren mit herausragendem Einsatz ehrenamtlich tätig und würden stellvertretend für die vielen Engagierten in ganz Niedersachsen gewürdigt, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Ihre Arbeit sei "gelebte Solidarität, mit der sie das soziale Miteinander bereichern und die Lebensqualität in Niedersachsen insgesamt erhöhen". Die Bürger in diesem Bundesland seien traditionell sehr engagiert. "Fast 50 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger über 14 Jahre sind ehrenamtlich aktiv", lobte der Ministerpräsident.

Die an diesem Wochenende Geehrten wurden den Angaben zufolge von den Kommunen vorgeschlagen. Sie kommen aus den Landkreisen Diepholz, Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden, Nienburg/Weser, Schaumburg, der Region und der Landeshauptstadt Hannover sowie aus den Städten Hildesheim und Hameln. 

epd

Ehrenamt in der Landeskirche

Mehr als 120.000 Ehrenamtliche engagieren sich in den Gemeinden der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Sie verbinden in ihrem Engagement Alltagswissen und Glaubenserfahrungen und prägen dadurch die Gemeinden entscheidend mit. Denn dort, wo Menschen mit verschiedenen Gaben und Kräften zusammen arbeiten, wird die Kirche mit Leben erfüllt.

Infos zum Ehrenamt in der Landeskirche