Hannovers Lutherkirche verwandelt sich in "Vesperkirche"

Nachricht 03. September 2019

Zwei Wochen lang in der Kirche zu Abend essen, und das ganz unabhängig vom Geldbeutel: Die Lutherkirche in Hannovers Nordstadt wird erneut zur "Vesperkirche". "Wir möchten, dass sich Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten gemeinsam an den Abendtisch setzen", sagte Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes am Dienstag. Vom 8. bis zum 22. September öffnet die evangelische Kirche dafür täglich von 16.30 Uhr an ihre Pforten. 

Rund 200 Gäste werden jeden Tag zu einem kostenlosen Abendessen mit Kulturprogramm erwartet. An etwa 40 Tischen werden sie von mehr als hundert ehrenamtlichen Helfern bewirtet, darunter auch Promis wie der Landtagsabgeordnete Alptekin Kirci (SPD). Dabei soll es sowohl ein vegetarisches als auch ein nicht-vegetarisches warmes Hauptgericht geben, ergänzt um Obst, Brot, Kaffee und Saft.

"Die Idee der Vesperkirche haben wir dem Süddeutschland abgeschaut und weiter verbessert", erläuterte Müller-Brandes. Während dort Ehrenamtliche aus dem bürgerlichen Milieu das Essen an Bedürftige verteilten, gehe es in Hannover vor allem um ein Treffen auf Augenhöhe. "Bei uns essen alle miteinander." Neben einem wechselnden Kinderprogramm mit Zirkuszelt und einer "Himmelsleiter" am Kirchturm gebe es abends auf dem Kirchvorplatz Musik und Theater, einen Gottesdienst, eine Gesprächsrunde - aber auch Angebote wie Seh- und Hörtests oder Fußpflege. Die Lutherkirche hatte bereits 2017 zu einer "Vesperkirche" eingeladen.

epd