Neue Superintendentur in Verden eingeweiht

Nachricht 27. August 2019

Tag der Offenen Tür in der Georgstr. 11

Verden. Bei sommerlichem Wetter konnten sich die Gäste in der neuen Superintendentur in Verden umsehen und die neuen Räume damit offiziell in Betrieb nehmen. Am Morgen war von Pastor Christoph Jebens aus Emden, dem Besitzer und Bauherrn, ein Dank an alle beteiligten Baufirmen gegangen und das Gebäude offiziell an Superintendent Fulko Steinhausen übergeben worden. Mit Gebet und Segen wurde das Haus eingeweiht.

Zur Begrüßung waren Nachbarn aus der Georgstraße, Propst Ziemens aus der Katholischen St. Josef-Gemeinde, Gäste aus dem Kirchenkreis und seinen Einrichtungen gekommen. Bis zum Nachmittag war dann Gelegenheit zur Besichtigung. Im neuen Bürohaus gibt es neben dem Sekretariat das Amtszimmer des Superintendenten, einen Sitzungsraum und ein Archiv.
Hintergrund des Umzugs: Die alte Superintendentur in der Strukturstraße gehört zur Klosterkammer, die die Räume jeweils einem Dom-Pastor zur Verfügung stellt. Früher waren die Superintendenten mit 25% ihres Dienstauftrags auch noch Pastoren am Dom. Seit vier Jahren ist die Zuständigkeit des Superintendenten im Kirchenkreis Verden allein für den Kirchenkreis -  wie inzwischen in fast allen Kirchenkreisen in der Landeskirche. Dadurch musste für die Superintendentur ein neuer Standort gefunden werden. Mit Pastor Jebens, der sein Elternhaus gerne erhalten und vermieten wollte, wurde ein Partner gefunden, der an das vorhandene Wohnhaus ein Bürogebäude für den Bedarf des Kirchenkreises angebaut hat.
Und: In der bisherigen Superintendentur lebt und arbeitet jetzt wieder ein Dom-Pastor: Dieter Sogorski ist im Januar dort eingezogen.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Verden