Judith Rohde bekommt "Blickwechselpreis" 2019

Nachricht 19. August 2019

Hannover/Leer. Die Sprecherin des Burgdorfer "Arbeitskreises Gedenkweg 9. November", Judith Rohde, wurde für ihr Engagement im christlich-jüdischen Dialog geehrt. Sie bekam am Sonntag (18. August) den "Blickwechselpreis 2019" des Vereins "Begegnung Christen und Juden Niedersachsen", wie der Verein in Hannover mitteilte. Schirmherr der undotierten Auszeichnung ist der hannoversche Landesbischof Ralf Meister.

Rohde ist gebürtige Südschwarzwälderin und derzeitig wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Seit 2010 ist sie Sprecherin des Arbeitskreises und hat in dieser Funktion zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen mitgestaltet, Referate gehalten oder sich im Rahmen von Erwachsenenbildung für eine breitere und tiefere Kenntnis jüdischer Religion eingesetzt. Zuletzt machte Rohde durch die Verschriftlichung von Rechercheergebnissen des verstorbenen Pastors Rudolf Bembenneck die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Burgdorf einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich.

Der "Blickwechselpreis" würdigt seit 2007 Menschen aus Niedersachsen für ihren Einsatz im Gespräch der beiden Religionen. Der 1982 gegründete Verein "Begegnung Christen und Juden Niedersachsen" will nach eigenen Angaben den Dialog zwischen Christen und Juden fördern, Judenfeindschaft und Antisemitismus in Kirche und Gesellschaft bekämpfen und zur Versöhnung zwischen Juden, Christen und Muslimen beitragen. Der Verein zählt derzeit rund 250 Mitglieder.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen