"Fridays for Future" kündigt für Freitag weitere Demonstrationen an

Nachricht 25. Juli 2019

In ihrem Kampf für mehr Klimaschutz lassen Schülerinnen und Schüler in Deutschland nicht locker. Für diesen Freitag kündigte die Kampagne "Fridays for Future" in rund 40 Städten Kundgebungen und Demonstrationen an. In Niedersachsen und Bremen gibt es mindestens acht Aktionen. 

Klimaschützer wollen unter anderem in Bremen, Hann. Münden, Lüchow, Oldenburg und Verden auf die Straße gehen. Mit einer Fahrrad-Demonstration durch die Stadt will "Fridays for Future" auch in Osnabrück für Aufmerksamkeit sorgen. "Teilnehmer aller Altersklassen sind willkommen", heißt es im Aufruf.

In Winsen/Luhe laden die Schülerinnen und Schüler nach einer Auftaktkundgebung Mitstreiter zu Workshops unter freiem Himmel ein. Ein Protest-Picknick ist auf der Celler Stechbahn, dem früheren Turnierplatz, geplant. 

"Fridays for Future" organisiert seit Monaten immer freitags Streiks und Kundgebungen für mehr Klimaschutz. Zu den zentralen Forderungen gehört dabei ein Ende der Kohleverstromung bis spätestens 2030 und ein Ende der Subventionen für fossile Energieträger. Noch in diesem Jahr müssten in Deutschland mehrere Kohlekraftwerke vom Netz gehen. 

Für den 20. September planen "Fridays for Future" und viele andere Umweltinitiativen einen weltweiten Streik für mehr Klimaschutz. Nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Studierende, Beschäftigte und alle anderen Menschen sind zur Teilnahme aufgerufen. 

epd