Autobahnkirchen laden zu Andacht ein

Nachricht 21. Juni 2019
Autobahnkirche_Schild_Willkommen
Foto: Jens Schulze/ epd-Bild

Hannover/Kassel. Zum Start der Sommerferien laden die Kirchen an den Autobahnen am 7. Juli wieder zu einem "Tag der Autobahnkirchen" ein. An vielen dieser spirituellen Rastplätze gebe es um 14 Uhr eine Andacht mit Reisesegen, teilte die Akademie der Versicherer im Raum der Kirchen in Kassel mit. Die 1978 gegründete Akademie setzt sich seit den 1990er Jahren für die Arbeit der Autobahnkirchen ein.

In Niedersachsen machen die evangelische Nikolaikirche und die katholische "St. Marienkirche" in Grasdorf zwischen Hildesheim und Salzgitter an der A7 und A39 bei der Aktion gemeinsam mit. Die ökumenische Kapelle auf dem Rasthof "Dammer Berge" an der A1 bei Osnabrück feiert um 10.30 Uhr einen Open-Air-Gottesdienst. Dammer Berge war den Angaben zufolge 1970 die erste ökumenische Autobahnkirche und ist ganzjährig Tag und Nacht geöffnet. Die ökumenische Kapelle "Jesus Brot des Lebens" in Groß-Hesepe im Emsland an der A31 segnet die Reisenden bereits an diesem Sonntag um 14 Uhr in einem Gottesdienst.

Mehr als eine Million Menschen nutzen jährlich das bundesweite Angebot der Autobahnkirchen. Von den existierenden Kirchen sind 19 evangelisch, acht katholisch und 17 ökumenisch getragen. Die älteste katholische Autobahnkirche steht im schwäbischen Adelsried (1958), die älteste evangelische Autobahnkirche im ostwestfälischen Exter (1959).

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen