"Nordseelauf gegen Gewalt" gestartet

Nachricht 17. Juni 2019
Nordseelauf_Juist©2011_Ralf_Graner
Nordseelauf. Bild: epd-Bild / Ralf Graner  

Butjadingen/Langeoog. Unter dem Motto "Mach nicht halt - lauf gegen Gewalt" hat am Sonnabend in Butjadingen der 18. Nordseelauf begonnen. Zum ersten Start der diesjährigen Tour seien mehr als 500 Teilnehmer auf die Strecke gegangen, sagte die evangelische Urlauberpastorin und Mitorganisatorin Antje Wachtmann dem epd. Wer mitlaufe, setze ein Zeichen für Fairness, Respekt und Mitmenschlichkeit, ergänzte die Theologin. Der Nordseelauf führt bis zum 22. Juni in sieben Etappen auf insgesamt 62,5 Kilometern über Langeoog, Hooksiel, Norderney, Dorum und Dangast bis nach Otterndorf.

Bis zum Schluss seien mehr als 3.500 Starts registriert, blickte Wachtmann voraus. Der von der Urlauberseelsorge der hannoverschen Landeskirche begründete Lauf rücke in diesem Jahr das zehnjährige Bestehen des Titels Weltnaturerbe Wattenmeer und den Erhalt der einzigartigen Landschaft in den Mittelpunkt, hieß es. Er werde erstmals klimaneutral organisiert. Um das zu erreichen, sollen Spenden eingesetzt werden, um ein niedersächsisches Moor wieder zu vernässen.

Bei den Siegerehrungen nach den Etappen und bei den Überfahrten zu den Inseln seien wieder Andachten und "geistliche Zeitansagen" geplant, ergänzte Wachtmann. Vor dem zweiten Etappenstart am Sonntag auf der ausgebuchten und zehn Kilometer messenden Langeoog-Strecke feierte die Pastorin einen "Pilger-Gottesdienst", in dessen Verlauf sich die Teilnehmenden über die Insel bewegt haben. Im vergangenen Jahr standen nach Angaben des Touristikverbandes "Die Nordsee" mehr als 2.900 Läuferinnen und Läufer zwischen 13 und 82 Jahren auf der Teilnehmerliste.

epd Landesdienst Niedersachen-Bremen