Rekordbeteiligung beim 9. Osnabrücker Gipfelsturm der Diakonie Osnabrück

Nachricht 30. April 2019
Gipfelsturm_Diakonie Osnabrueck_April 2019
Bei der Siegerehrung beglückwünschte Karin Jabs-Kiesler, Kuratoriumsvorsitzende der Diakoniestiftung, Abdelmajeed Abdallah als schnellsten Läufer beim Gipfelsturm (37,05 Minuten), bei den Frauen siegte die niedersächsische 10-Kilometer-Straßenmeisterin Marie Lienemann (41:43 Minuten). Foto: Brigitte Neuhaus

Osnabrück. Rekordbeteiligung beim 9. Osnabrücker Gipfelsturm der Diakonie Osnabrück. Am 27. April 2019 startete um 11 Uhr am Marktplatz vor der Marienkirche der 9. Osnabrücker Gipfelsturm der Diakonie. Das Wetter war kritisch, trotzdem gab es eine Rekordbeteiligung von 532 Läuferinnen und Läufern. Es war zugleich die letzte Veranstaltung für Hinrich Haake, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Osnabrück, der jetzt in den Ruhestand geht und den Gipfelstrurm vor neun Jahren mit initiiert hatte. Sein Fazit: „Alle sind gesund oben angekommen. Etwas Schöneres, als nach 39 Berufsjahren mit so einer tollen Veranstaltung in Rente zu gehen, gibt es nicht. Meine momentanen Gefühle sind eine Mischung aus Erfüllung und Freude.“ Der Gipfelsutm ist beliebt und herausfordernd: 10 km, 188 Höhenmeter, 269 Treppenstufen bis zum Ziel, der Felsrippe auf dem Piesberg. Die Strecke führt vom Marktplatz durch das Heger Holz, am Rubbenbruchsee vorbei bis zum höchsten Berg Osnabrücks mit herrlichem Ausblick über die Stadt und das Osnabrücker Land. Veranstalter des Lauf-Events ist die Diakonie-Stiftung Osnabrück. Über 12.000 € Spendengelder sind bei dem Lauf über Meldegelder und Spendenzusagen von zahlreichen Firmen und Einrichtungen zusammengekommen. Die Spenden kommen in diesem Jahr dem Betreuungsverein der Diakonie zugute und sollen für die Ausbildung und Begleitung der ehrenamtlich Mitarbeitenden eingesetzt werden.

Für den Erfolg des Lauf-Events stehen viele Ehrenamtliche der Stadtgesellschaft Pate, so Burkhard Teschner von der Pressestelle der Diakonie. Schüler markieren die Strecke, die Polizei sichert die Kreuzungen, die Schülerkapelle des Ratsgymnasiums begleitet den Zieleinlauf, Ehrenamtliche betreuen die Läuferinnen und Läufer und empfangen sie auf der Felsrippe. Die Kurzandacht vor dem Start hielt Friedemann Pannen, theologischer Geschäftsführer der Diakonie Osnabrück Stadt und Land, den Startschuss gab Burkhard Jasper, Bürgermeister der Stadt Osnabrück und MdL. Bei der Siegerehrung beglückwünschte Karin Jabs-Kiesler, Kuratoriumsvorsitzende der Diakoniestiftung, Abdelmajeed Abdallah als schnellsten Läufer beim Gipfelsturm (37,05 Minuten), bei den Frauen siegte die niedersächsische 10-Kilometer-Straßenmeisterin Marie Lienemann (41:43 Minuten).

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Osnabrück