Kirchen laden zum 1. Mai ein ins Zelt

Nachricht 30. April 2019
Kirchenzelt 1. Mai_2009_
Foto: Jens Schulze (epd-Bild)

Hannover/Oldenburg. Zum "Tag der Arbeit" am Mittwoch (1. Mai) laden die evangelische und katholische Kirche in Hannover ein zum ökumenischen "Talk an der Weltkugel" ins Kirchenzelt. Von 12.30 Uhr an diskutieren Hannovers Bürgermeister Thomas Hermann, Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann, Propst Martin Tenge und die Sprachdozentin Jane Klatt miteinander zum Thema "Jede/r für sich, das geht doch nicht", wie der evangelische Stadtkirchenverband Hannover am Montag mitteilte. Bereits zum 11. Mal sind die evangelische und katholische Kirche unter einem gemeinsamen Zeltdach beim Fest für Demokratie präsent, das am traditionellen Mai-Feiertag nach einer Gewerkschaftskundgebung an der Goseriede gefeiert wird.

Unter dem Motto "Farbenfroh und vielfältig" ist das Kirchenzelt mit seinem Café ein Ort der Begegnung auf dem Festgelände zum 1. Mai. Außerdem gibt es Informationen rund um das Thema Europa und Mitmachangebote. Zudem lädt der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt in einen Strandkorb neben dem Ökumenischen Kirchenzelt ein. Der gewerkschaftlich geprägte Feiertag wurde in Hannover 2009 als Reaktion auf eine Neonazi-Demonstration zum Fest für Demokratie mit einer breit in allen Bürgergruppen verankerten Basis.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen