Benefizlauf der Osnabrücker Diakonie zugunsten des Betreuungsvereins

Nachricht 24. April 2019

Osnabrück. Die Osnabrücker Diakoniestiftung sammelt mit ihrem traditionellen Benefizlauf in diesem Jahr Geld für den Betreuungsverein der Diakonie. Die Startgelder und Spenden von Sponsoren des 9. "Gipfelsturms" sollen für die Ausbildung und kontinuierliche Begleitung der ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer eingesetzt werden, wie die Diakonie mitteilte. Der Startschuss für den zehn Kilometer-Lauf fällt an diesem Sonnabend (27. April) um 11 Uhr. Bisher haben sich den Angaben zufolge 655 Läuferinnen und Läufer online für den Lauf registriert.

Rund 200 Menschen profitieren den Angaben zufolge derzeit von der Arbeit des Betreuungsvereins. Sie sind aufgrund von seelischen, psychischen oder körperlichen Einschränkungen nicht in der Lage, ihre rechtlichen Angelegenheiten eigenständig zu regeln. Rund 45 Ehrenamtliche helfen ihnen etwa bei Antrags- und Behördenangelegenheiten, der Gesundheitssorge oder der Regelung finanzieller Belange. Mitarbeitende des Betreuungsvereins schulen die Freiwilligen für diese verantwortungsvolle Aufgabe.

Der Lauf führt vom Osnabrücker Marktplatz durch die Stadt, durch das Heger Holz und am Rubbenbruchsee vorbei bis zum Piesberg am nördlichen Stadtrand. Besonders anspruchsvoll sind die 269 Stufen, die am Ende zum Gipfel des Berges erklommen werden müssen. Der Gipfelsturm gilt auch als Wertungslauf für die Laufserie "Dreierpack", bei der Sportler an insgesamt sechs Laufveranstaltungen in der Region teilnehmen können. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) ist Schirmherr des "Gipfelsturms".

 

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen