Kirchenmusik-Stipendium fördert Talente

Nachricht 10. April 2019

Sprengel Hannover unterstützt Nachwuchs stärker als bisher

Hannover. Der Sprengel Hannover baut seine musikalische Nachwuchsförderung aus. Mit dem neuen „Kirchenmusik-Stipendium" werden in diesem Jahr neben Orgelschüler/innen erstmalig auch Talente ausgezeichnet, die im Be-reich der gottesdienstlichen Popularmusik oder in kirchlichen Chören und Po-saunenchören aktiv sind. „Die musikalische Landschaft unserer Kirche ist vielfältiger und bunter geworden. Wir wollen unsere Traditionen pflegen, aber ebenso kreative Aufbrüche ermöglichen. Musik ist eine Kraft, die den Glauben trägt und inspiriert. Daher braucht es gut ausgebildeten Nachwuchs.", sagt Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr.

Fortan stehen 15 statt 10 Stipendienplätze zur Verfügung. Die Fördersumme wurde von 450€ auf maximal 650€ angehoben und soll der Finanzierung von Unterricht, Notenmaterial oder Fortbildungen dienen. Die jeweilige Höhe richtet sich nach den tatsächlich anfallenden Kosten.

„Wir wollen stärker auf die individuelle Ausbildungssituation eingehen.", er-läutert der hannoversche Kirchenmusikdirektor Lothar Mohn, der das neue Konzept mitentwickelt hat. Bis ein Orgelschüler mit der sogenannten „D-Prü-fung" zur Begleitung von Gottesdiensten befähigt ist, braucht es nach Mohns Einschätzung etwa zwei Jahre Unterricht. So kämen schnell Kosten von mehreren hundert Euro zusammen. Dagegen sei ein Fortbildungswochenende für Chorsänger natürlich deutlich günstiger. „Wir möchten keinen mehr ausschließen, sondern schlicht und einfach dort fördern, wo Leidenschaft, Neugierde und ernsthaftes Interesse für die Kirchenmusik erkennbar ist.", ergänzt Mohn.

Bewerbungsschluss für das Kirchenmusik-Stipendium 2019 ist der 1. Juni. Vo-raussetzung ist ein Mindestalter von 13 Jahren und eine Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche (ACK). Die Bewerbung soll einen Lebenslauf, ein Lichtbild und ein kurzes Motivationsschreiben enthalten und ist an den/die Kreiskan-tor/in des jeweiligen Kirchenkreises zu richten.

Zur diesjährigen Jury gehören neben Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr und Kirchenmusikdirektor Lothar Mohn der Popkantor der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Til von Dombois, der hannoversche Landesposaunenwart Henning Herzog sowie Superintendent Martin Lechler (Kirchenkreis Nienburg).

Unter dem Titel „Orgelstipendium" hat der Sprengel Hannover von 2011 bis 2018 rund 70 Nachwuchsorganisten ausgezeichnet, was einer Gesamtförder-summe von mehr als 30.000 Euro entspricht. Der evangelisch-lutherische Sprengel Hannover ist die in 9 Kirchenkreise gegliederte Kirchenregion in und um die Landeshauptstadt Hannover mit rund 510.000 Kirchenmitgliedern. Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr steht dem Sprengel als Regionalbischöfin vor.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Hannover