Konzerte zum Orgel-Symposium in Stade

Nachricht 01. April 2019

Stade. Es wird ein Abend der Vielfalt: An vier Orgeln sind am Dienstag, 9. April 2019, sechs Künstlerinnen und Künstler zu erleben, die die Vielfalt der Orgelmusik und ihr Zusammenspiel mit Flöte, Akkordeon und Vogelstimmen in den Stader Altstadtkirchen präsentieren.

Um 19:30 Uhr eröffnet Martin Böcker in St. Cosmae an der Huß/Schnitger-Orgel (1675) mit einem Dialog von Vogelstimmen und Orgel. Anschließend entführen Lydia Pacevicius und Veit-Jacob Walter mit Flöte und Organetto ins Frankreich des ausgehenden 14. Jahrhunderts. In St. Wilhadi führt Hauke Ramm mit barocken Klängen an die Erasmus-Bielfeldt-Orgel (1736). Den Abschluss bildet das Duo A&O mit Eva Zöllner und Kerstin Petersen in der ungewöhnlichen Kombination von Akkordeon und Orgel. Im Zusammenspiel von der frisch eingeweihten Chororgel von Jens Steinhoff und Akkordeon werden beide Instrumente neu ausgelotet und feinsinnige Verbindungen zu zeitgenössischer Musik geknüpft.

Ein ganz neues und spannendes Konzertelement werden die Werkeinführungen per Audioguide sein. Mit verschiedenen Programmen können sich die Konzertbesucher*innen auf die vier Konzertteile einstimmen. Ob Erläuterungen zur Musik oder den Instrumenten, künstlerische Einführung über Literatur und Soundscapes oder ganz einfach Stille – über den eigenen Kopfhörer kann jeder Konzertbesucher und jede Konzertbesucherin an diesem Abend das persönliche Programm und den individuellen Weg zur Musik wählen und damit den Konzertabend nach eigenen Wünschen mitgestalten.

Barocke Klangfreuden mit jugendlichen Organisten

Am Mittwoch, 10. April 2019 findet an der Schnitger/West-Orgel in St.Johannis zu Oederquart um 20 Uhr ein Konzert mit Johanna Veit, Tim Hofmann und David Thomas statt.  Alle drei haben mehrfach am Stader Jugend-Orgelforum teilgenommen und sich auf diese Weise mit den Besonderheiten barocker Orgeln auseinandergesetzt. Johanna studiert inzwischen Kirchenmusik in Hamburg, Tim legt zur Zeit sein Abitur in Buxtehude ab und David besucht die Schule in Hehlen. Für dieses Konzert werden sie durch Martin Böcker betreut. Auf dem Programm stehen Choralbearbeitungen und freie Werke norddeutscher Meister, u.a. von Dieterich Buxtehude, Georg Böhm und Nicolaus Bruhns.

Beide Konzerte zum Schnitgerjahr 2019 sind Bestandteil des Symposiums „Orgelkultur – Nachwuchs, Vermittlung, Zukunft“, das von Gästen aus allen Teilen Deutschlands, der Schweiz, der Niederlande, Österreich und Schweden besucht wird. Durchgeführt wird das Symposium von VISION KIRCHENMUSIK und der Orgelakademie Stade.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Kollekte erbeten.

Öffentlichkeitsarbeit Orgel-Symposium Stade 2019