Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr führt Claudia Maier in den Pastorendienst ein

Nachricht 18. Februar 2019

Hannover. Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr ordinierte Claudia Maier am Sonntag, 17. Februar 2019, zur Pastorin. Der festliche Gottesdienst fand um 15 Uhr in der Melanchthon-Kirche in Hannover (Menschingstraße 12) statt. Mit dem Antritt ihrer ersten Pfarrstelle ist Claudia Maier fortan als Seelsorgerin für die 3.600 Mitglieder in den Kirchengemeinden Melanchthon und Bugenhagen tätig.

Claudia Maier studierte nach ihrem Abitur im Jahr 2003 Evangelische Theologie in Göttingen und Berlin. Die aus Bad Rothenfelde bei Osnabrück stammende Theologin absolvierte nach dem Studium ein Volontariat an der Evangelischen Journalistenschule in Berlin. In der dortigen Landeskirche verbrachte Claudia Maier von 2012 bis 2015 ihr Vikariat, die praktische Ausbildungszeit bis zum 2. theologischen Examen, in der Ev. Kirchengemeinde Marienfelde. Danach arbeitete sie für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) als Stellvertretende Pressesprecherin und als Referentin der Präses und des Präsidiums der Synode der EKD.

 „Ich freue mich, meine bisherigen Erfahrungen in die Arbeit von gleich zwei Gemeinden einbringen zu können. In allen pastoralen Aufgaben, insbesondere bei der Gestaltung von Gottesdiensten, leitet mich die Frage, wie der Glaube heute zur Sprache kommt, so dass Menschen sich mit ihren Sorgen und Freuden darin wiederfinden.", sagte die angehende Pastorin mit Blick auf ihre neue Tätigkeit. Claudia Maier ist verheiratet und hat eine Tochter.

Die Ordination ist die feierliche Ernennung zum Pastor bzw. zur Pastorin. Mit der Einsegnung erhalten die Ordinierten das lebenslange Recht, öffentlich zu predigen und die Sakramente zu verwalten. Der evangelisch-lutherische Sprengel Hannover ist die Kirchenregion in und um die Landeshauptstadt Hannover mit mehr als 510.000 Kirchenmitgliedern. Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr steht dem Sprengel als Regionalbischöfin vor.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Hannover