Ehrendoktorwürde für früheren Leitenden VELKD-Bischof Ulrich

Nachricht 01. Februar 2019
Gerhard Ulrich_VELKD_Nordkirche_2018
Der Landesbischof der Nordkirche und ehemalige leitende Bischof der VELKD: Gerhard Ulrich. Foto: Jens Schulze (epd-Bild)

Kiel/Hannover. Der Landesbischof der Nordkirche, Gerhard Ulrich, erhält an diesem Freitag die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Die Uni würdigt damit nach eigenen Angaben Ulrichs engagierten Einsatz für Kirche und Theologie in einer modernen Gesellschaft. Ulrich war von 2011 bis 2018 Leitender Bischof der Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) mit Sitz in Hannover. Seine Amtszeit als Bischof der Nordkirche endet am 31. März.

Einer der ersten Gratulanten war sein Amtsnachfolger als Leitender VELKD-Bischof, der hannoversche Landesbischof Ralf Meister. Ulrich habe "ein besonderes Herz für die Menschen am Rande der Gesellschaft" und eine "geradezu spielerische Freude am Dialog mit anderen Künsten und Wissenschaften", hieß es in einem vorab von der VELKD verbreiteten Glückwunsch. Meister ist seit November 2018 Leitender Bischof der VELKD, zu der sieben lutherische Landeskirchen mit mehr als 8,5 Millionen Mitgliedern gehören.  

Die Kieler Universität würdigte Ulrich als "herausragenden Botschafter für Kirche und Theologie". Er habe das Theologiestudium in besonderer Weise gefördert, heißt es in ihrer Begründung. Die Theologische Fakultät habe sich stets in besonderer Weise durch ihn unterstützt gefühlt. Seine Publikationen zeugten "von einem hohen theologischen Niveau".

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen