"Weihnachten erinnert an den Anfang der Liebe Gottes"

Nachricht 25. Dezember 2018

„Weihnachten ist wie die Erinnerung an den Anfang der Liebe Gottes zu uns“, sagt Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr über die Bedeutung des Weihnachtsfestes. „Im Erinnern nehmen wir wahr: Es ist ja wieder so wie am Anfang. Gott ist da!“ Es tue gut, sich immer wieder an den Anfang zu erinnern, daran, wie es war, als die Liebe begann.

„Mit der Geburt Jesu kam Gott zu den Menschen – unverhofft, unverdient und unerwartet. Einfach so. Freude und Leichtigkeit stellten sich ein und Raum war in der kleinsten Hütte. Türen taten sich auf und Menschen fanden zusammen im Freiraum der Liebe Gottes“, so der Regionalbischof für den Evangelisch-lutherischen Sprengel Ostfriesland-Ems. Dass sich die Leichtigkeit des Anfangs der Liebe Gottes zu uns Menschen immer wieder in Erinnerung bringe, ist der Wunsch des Regionalbischofs für dieses Weihnachtsfest und für das neue Jahr. Dazu verfasste er ein Gedicht für seinen Weihnachtsbrief an über 700 Ehren- und Hauptamtliche, die im Verkündigungsdienst im Sprengel Ostfriesland-Ems auf vielfältige Weise die frohe Weihnachtsbotschaft weitersagen.

eine Feder nur

zurückgelassen
vom Engel der Weihnacht

wie ein Hauch
von Gottes Gegenwart

das Herz wird wieder leicht
und erinnert sich

an den Anfang
als die Liebe kam

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers begeht das Jahr 2019 als „Zeit für Freiräume“. „Freiräume ermuntern dazu, auch mal etwas ganz anders zu machen, und Freiräume können dazu verhelfen, sich auf Christus als Licht der Welt zu besinnen. Die frohe Botschaft von ihm befreit und schenkt Leichtigkeit“, sagt Klahr.

Der Sprengel Ostfriesland-Ems erstreckt sich mit seinen 156 Kirchen- und Kapellengemeinden mit 308.000 Mitgliedern von der Nordseeküste bis nach Bad Bentheim und besteht aus den sechs Kirchenkreisen Aurich, Emden-Leer, Emsland-Bentheim, Harlingerland, Norden und Rhauderfehn.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Ostfriesland-Ems