Talk über Religionen startet in neue Runde

Nachricht 21. Dezember 2018

Hannover. Das hannoversche Talkformat "Religionen im Gespräch" startet in seine zweite Staffel. Künftig werde der evangelische Theologe Wolfgang Reinbold einmal monatlich mit einer Expertin oder einem Experten über ein aktuelles Thema mit interreligiösem Bezug diskutieren, kündigte das Haus kirchlicher Dienste in Hannover an. Gast für das erste Gespräch zum Thema "Wie studiert man Imam" ist der Osnabrücker islamische Theologe und Imam Esnaf Begic. Es ist am Donnerstag, 27. Dezember, um 19.30 Uhr auf dem hannoverschen Fernsehsender "h1" zu sehen. Die weiteren Gespräch werden danach jeweils am vierten Donnerstag im Monat gesendet.

"Es gibt viel zu wenig seriösen interreligiösen Dialog im Internet und im Fernsehen", sagte Reinbold. Extremisten fluteten das Netz mit ihren Inhalten: "Wir müssen wenigstens versuchen, dem etwas entgegenzustellen." Die zweite Staffel "Religionen im Gespräch" ist auf verschiedenen Plattformen wie YouTube, Spotify oder iTunes abrufbar. Die multimedialen Inhalte werden vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen-Bremen produziert.

Im Unterschied zur ersten Staffel, die das Format einer Talkrunde hatte, besucht Reinbold in den neuen Folgen seine Gesprächspartner vor Ort. "Religionen im Gespräch" hat sich nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren bundesweit einen Namen gemacht. Die erste Staffel wurde in den Jahren 2012 bis 2017 im Haus der Religionen in Hannover aufgezeichnet und auf YouTube und der Internetseite www.religionen-im-gespraech.de veröffentlicht.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen