Straßenzeitung "Asphalt" druckt erste Kinderausgabe

Nachricht 17. Dezember 2018

Hannover. Das niedersächsische Wohnungslosen-Magazin "Asphalt" gibt erstmals ein Sonderheft für Kinder heraus. Die Sonderausgabe für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren sowie deren Eltern und Großeltern ist von diesem Montag an in Hannover und anderen Orten auf Straßen und Plätzen für vier Euro zu erwerben, wie Chefredakteur Volker Macke am Freitag mitteilte. Auf 36 bunten Seiten gehe die Ausgabe "Asphalt Kids" der Frage nach, wie es sei, auf der Straße zu leben.

Immer mehr Menschen in Deutschland seien wohnungslos, sagte Macke. Mehr als 50.000 lebten obdachlos auf der Straße. Kinder und Jugendliche würden immer häufiger mit dem Elend der Obdachlosigkeit konfrontiert. "Da ist es höchste Zeit, das Thema ehrlich, aber altersgerecht zu erläutern und auch auf Hilfe-Einrichtungen hinzuweisen", sagte Macke. Die Stiftung "Hannoversche Volksbank" und die Diakoniestiftung Hannover haben laut Macke die Kinderausgabe gesponsert.

Das 1994 vom Diakonischen Werk und dem Obdachlosenverein "Hiob" gegründete Magazin "Asphalt" verkauft nach eigenen Angaben monatlich rund 27.000 Zeitungen in Hannover und weiteren 14 Städten in Niedersachsen, darunter Aurich, Oldenburg, Delmenhorst, Celle, Hildesheim und Hameln. Auf 40 Seiten berichten eine fest angestellte Redaktion und mehrere freie Autoren über soziale Themen.

Das Heft erreicht etwa 60.000 Leserinnen und Leser. Rund 160 Verkäufer, die sonst über ein geringes Einkommen verfügen, bieten die Zeitung auf Straßen und öffentlichen Plätzen an. Jeder Verkäufer behält dabei die Hälfte des Verkaufspreises für sich.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen