Kirchenkreistag Rotenburg: Superintendent Blömer spricht über Vakanzen

Nachricht 11. Dezember 2018

Kreativität ist gefragt

Rotenburg. Seinen ersten Bericht aus dem Kirchenkreis Rotenburg gab Superintendent Michael Blömer während der jüngsten Sitzung des Kirchenkreistags in Fintel. Der 52-Jährige Theologe ist erst seit knapp vier Wochen im Amt. In dieser kurzen Zeit hat er versucht, viele Kolleginnen und Kollegen und viele der 16 Kirchengemeinden im Kirchenkreis kennenzulernen. „Ich habe viel Offenheit und Freundlichkeit gespürt. Ich bin hier herzlich willkommen. Das macht mir die Sache leicht“, sagt Blömer.

Wichtigstes Thema seiner jungen Amtszeit wird zunächst die Besetzung zahlreicher offener Pastorenstellen im Kirchenkreis Rotenburg sein. So gibt es beispielsweise in der Stadtkirchengemeinde Rotenburg seit zwei Wochen eine Vakanz, in der Rotenburger Michaelsgemeinde steht eine Pensionierung an, in Sottrum verlässt ein junger Kollege das Team, um seine Doktorarbeit zu schreiben, und in Schneverdingen wird in der Peter-und-Paul-Gemeinde eine Stelle frei, weil sich eine Theologin beruflich neu orientieren wird.

Viele dieser Stellen können für einen Übergang durch Gastdienstler besetzt werden. Das sind pensionierte Pastoren, die für eine gewisse Zeit eine Pfarrstelle übernehmen. Auch wird ab Anfang nächsten Jahres die Stelle des „Springerpastors“ im Kirchenkreis wieder besetzt.

Darüber hinaus plädiert Blömer für kreative Ideen. „Ich bin im Gespräch mit meinen Superintendenten-Kollegen in den benachbarten Kirchenkreisen. Vielleicht gibt es dort Pastorinnen oder Pastoren, die ihre Stelle gern aufstocken möchten und die wir ausleihen können“, ist eine Idee von ihm. Auch ist es in seinen Augen denkbar, den Stellenanteil von Pfarrsekretärinnen aufzustocken, um Pastoren von Verwaltungsarbeit zu entlasten. Zudem könnten Diakone und Religionslehrer an der einen oder anderen Stelle eingesetzt werden. „Da haben wir noch Möglichkeiten, die wir ausprobieren können“, sagt Blömer. Er freut sich, dass zumindest die vakante Stelle in Scheeßel zum Februar 2019 wieder besetzt sein wird.

Am Ende der Sitzung verabschiedete er die Mitglieder und die Stellvertreter des Kirchenkreistags Rotenburg, denn ihre Amtszeit endet mit Ablauf des Jahres. Es war die letzte Sitzung in dieser Zusammensetzung. In einem Gottesdienst danke der Superintendent den Delegierten für ihr Engagement für den Kirchenkreis Rotenburg. Der neue Kirchenkreistag konstituiert sich Anfang 2019.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Rotenburg